AOL schafft Minigewinn

Der Gewinn lag bei gut 1 Millionen Dollar. Im Vorjahr war nach vergleichbaren Zahlen noch ein Verlust von knapp 2 Milliarden Dollar angefallen. Der Umsatz gab indes um 17 Prozent auf nur noch 810 Millionen Dollar nach. Die Flucht der Kunden spiegelte sich in geringeren Werbeerlösen wider.


Ein Drittel aller Arbeitsplätze sollen gestrichen werden
AOL versucht mit Einsparungen, die Auswirkungen des rückläufigen Geschäfts auszugleichen. Im November hatte AOL angekündigt, rund 2.500 Stellen und damit ein Drittel aller Arbeitsplätze zu streichen. Aus Deutschland hat sich das Unternehmen ganz zurückgezogen.


Von der Boom-Company zur Time Warner-Randsparte
Die vor 25 Jahren gegründete AOL hatte sich auf dem Höhepunkt der Internet-Euphorie mit dem Medienkonzern Time Warner zusammengeschlossen. Als die sogenannte Dotcom-Blase platzte, geriet die 100 Milliarden Dollar schwere Ehe in eine Krise. AOL wurde zu einer Randsparte des Konzerns degradiert. Letztlich entschied sich Time Warner für die Scheidung. (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.