AstraZeneca pessimistischer für Gewinn im laufenden Jahr

Belastend würden sich wegfallende Umsätze sowie Einmalbelastungen wie Abschreibungen und Rückstellungen auswirken. AstraZeneca bezifferte diese Belastungen auf 0,16 Dollar je Aktie. AstraZeneca liefert sich derzeit einen Patentstreit mit dem Generika-Hersteller Teva. AstraZeneca wirft Teva vor, seine Patente verletzt zu haben. Den Briten zufolge werden sich die rechtlichen Auseinandersetzungen weiter hinziehen. Der Prozess werde im Januar 2009 fortgesetzt. Der Streit hat sich an dem Asthma-Medikament Pulmicort entzündet. Mit dem Teva-Konkurrenten Par Pharmaceutical hat AstraZeneca nun ein Ankommen geschlossen, wonach dieser eine Nachahmerversion des Mittels in den USA vertreiben darf. (awp/mc/pg/29)


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.