BA, AA und Iberia wollen schnelles Bündnis

Dies berichtete das «Wall Street Journal» am Montag. Die beiden Fusionskandidaten British Airways (BA) und Iberia wollen demnach mit dem US-Partner auf den Strecken über den Atlantik Einnahmen und Gewinne teilen. Derzeit kooperieren die drei Fluggesellschaften bereits im Rahmen der Allianz One World, über die sich Passagiere bei den Partner- Fluglinien etwa Bonusmeilen gutschreiben lassen und einlösen können. Zudem können sie über einen Anbieter die Strecken der anderen Partner buchen. Für die geplante noch deutlich weitergehende Zusammenarbeit benötigen die Gesellschaften den Segen der Wettbewerbshüter.


Mehrere Anläufe
BA und American Airlines hatten eine solche Kooperationen in den vergangenen Jahren schon zweimal erfolglos beantragt. Sechs Mitglieder des konkurrierenden Verbunds SkyTeam arbeiten bereits auf diese Weise eng zusammen – darunter die französisch-niederländische Air France-KLM und die ebenfalls vor einer Fusion stehenden US- Anbieter Delta und Northwest. Grösstes der drei Luftfahrtbündnisse ist die Star Alliance mit der Deutschen Lufthansa.


Bewegung in der Branche
Die hohen Treibstoffpreise sowie die Öffnung der Luftfahrtmärkte zwischen Europa und den USA (Open Skies) bringen derzeit viel Bewegung in die Branche und treiben die Gesellschaften in neue Bündnisse. In den USA fliegen zudem wegen der rasant gestiegenen Kosten und der Überkapazitäten alle grossen traditionellen Anbieter in den roten Zahlen. Die Anbieter streichen daher Zehntausende von Stellen und reduzieren ihre Flotten drastisch. (awp/mc/ps/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.