Bank of America entscheidet sich für SAP

Nach detaillierter Evaluation zwischen Oracle und SAP anhand von Kriterien wie Performance, Bedienerfreundlichkeit, Produkt Strategie, Total Cost of Ownership, globaler Reportingfähigkeit oder lokalem Ländersupport habe sich die Bank für die SAP-Softwareplattform entschieden, heisst es in einer Mitteilung von SAP. Die Bank of America könne so ihre Finanzsysteme optimieren und Analysen schneller erstellen. Mit einer umfassenden Sicht auf die Geschäftsprozesse wolle die Bank sicherstellen, künftige Geschäftsentscheidungen noch effektiver zu treffen.


Unterstützung bei Umsetzung langfristiger Ziele
Die eingesetzte SAP-Standardsoftware unterstützt die US-Bank bei der Umsetzung ihrer langfristigen Ziele. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung einheitlicher, globaler Prozesse sowie ein flexibles Betriebsmodell, das sich schnell an neue Auflagen und veränderte Marktbedingungen anpassen lässt. Mit der Bank of America hat sich ein weiteres führendes US-Finanzinstitut für die Softwareplattform von SAP entschieden, um so ihre Geschäftsprozesse an künftigen Anforderungen auszurichten, die Integration der bestehenden Systeme weiter fortzuführen sowie einen nachhaltigen Mehrwert zu schaffen. 


Auch in der Schweiz arbeiten bereits Banken wie UBS, Zürcher Kantonalbank, Raiffeisen und RTC mit SAP als strategischem Partner zusammen und sichern sich so entscheidende Marktvorteile. (SAP/mc)


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.