BCV im ersten Quartal mit deutlich höherem Bruttogewinn

Der Kommissionsertrag sank um 9% auf 80,4 (88,2) Mio CHF, wie die Waadtländer Kantonalbank am Donnerstag mitteilte. Im Handelsgeschäft weist die Bank dagegen einen Erfolg 17,6 (VJ-Verlust 35,2) Mio CHF aus. Der übrige ordentliche Erfolg der Gruppe wird um 65% tiefer mit 3,6 (8,1) Mio CHF angegeben. Somit hat die Bank unter den Erwartungen der ZKB abgeschlossen. Diese hatte im Vorfeld mit einem Bruttogewinn von 111,0 Mio CHF und Erträgen von 236,0 Mio CHF gerechnet.


Kundengeschäft ausgeweitet
Die Bilanz blieb mit 35,7 Mrd CHF stabil, doch verzeichnete das Kundengeschäft eine Zunahme. Auf der Aktivseite stiegen die Kundenausleihungen um 750 Mio CHF (+3%) auf 23,6 Mrd CHF. Zu diesem Wachstum trugen die Hypothekarforderungen mit einem Plus von 2% auf 17,7 Mrd CHF und die kommerziellen Kredite mit einem Anstieg von 7% auf 5,9 Mrd CHF bei. Auf der Passivseite erhöhten sich die Spareinlagen und übrigen Verpflichtungen gegenüber Kunden markant um 7% auf 23,1 Mrd CHF. Die Kosten verringerten sich im ersten Quartal um 2% auf 125,1 (127,5) Mio CHF. Die verwalteten Vermögen stiegen um 681 Mio CHF (+1%) auf 67,4 Mrd CHF. Der Neugeldzufluss betrug 1,1 Mrd CHF.


Generaldirektion vervollständigt
Die BCV hat im ersten Quartal 2009 ihre Generaldirektion vervollständigt: Stefan Bichsel – zuletzt bei LODH – übernimmt per 1. Mai die Leitung der Division Asset Management & Trading und Gérard Haeberli – zuletzt bei der Credit Suisse – am 1. Juli die Leitung der Division Private Banking. Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr 2009 hiess es lediglich, angesichts dieser Ergebnisse und trotz des nach wie vor ungewissen Marktumfelds bleibe die Gruppe in Bezug auf ihre Gewinnkapazität zuversichtlich. (awp/mc/ps/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.