Bell-Nettoerlös steigt 2009 um 32 % auf 2,56 Mrd. Franken

In der Schweiz konnten den Angaben zufolge sämtliche Geschäftsbereiche zulegen. Das Absatzvolumen wuchs um 2% auf 122,3 Mio Kg, während der Nettoerlös wegen durchschnittlich 2,4% tieferer Verkaufspreise leicht unter Vorjahr lag.


Stabiler Konsum in der Schweiz
Der Lebensmittelkonsum sei trotz rückläufiger Konsumstimmung stabil geblieben, heisst es. Vor allem Schweizer Produkte und regionale Spezialitäten seien gefragt gewesen, aber auch Seafood und Produkte mit einem hohen Convenience-Grad. Bell hat dabei eine Verschiebung hin zu günstigeren und teureren Sortimenten festgestellt, dies zulasten mittelpreisiger Produkte.


Grösse Auswirkungen im Ausland
Im Ausland habe die ungünstige Wirtschaftslage einen grösseren Einfluss auf das Konsumverhalten gehabt, vor allem bei den hochpreisigen Produkten, heisst es. Mit Innovationen und einem breiten Portfolio an geschützten regionalen Spezialitäten habe man diesem Trend entgegengewirkt.


Das vollständige Unternehmensergebnis 2009 wird am 18. Februar 2010 publiziert. (awp/mc/pg/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.