Bessere Zahlungsmoral – Forderungsverluste steigen

Die Schweizer Privatkunden haben im laufenden Jahr ihre Rechnungen früher beglichen als noch im Vorjahr, wie dem Risk Index für den Frühling 2008 des Inkasso-Unternehmens Intrum Justitia zu entnehmen ist. Durchschnittlich beglichen die Privatkunden ihre Rechnung nach 35 Tagen – 6 Tage früher als noch 2007. Auch die Geschäftskunden (43 Tage) und die öffentliche Verwaltung (47 Tage) zahlten ihre Rechnungen etwas früher als noch im Vorjahr.


Anteil gar nicht bezahlter Rechnungen bei 1,8 %
Schatten über das Zahlungsverhalten in der Schweiz werfen dagegen die Forderungsverluste und der Anteil der lange ausstehenden Forderungen. Der Anteil der Rechnungen, die nicht bezahlt werden konnten, stieg von 1,6% auf 1,8%. Gar auf 10 Prozent verdoppelt hat sich der Anteil der offenen Forderungen, die älter als 90 Tage sind. Andreas Weidmann, Mediensprecher von Intrum Justitia, äusserte sich beunruhigt über diesen Anstieg. Mit zunehmender Verspätung der Zahlung würden Zahlungsausfälle wahrscheinlicher.


Keine Besserung trotz guter Konjunktur
Weidmann zieht generell ein negatives Fazit aus der Untersuchung. Vordergründig habe sich nicht viel verändert, doch angesichts der nach wie vor guten Konjunktur hätte er eine Entspannung bei den Forderungsverlusten und den offenen Forderungen erwartet. «Die hohe Anzahl von alten Forderungen sind eine schlechte Ausgangslage für einen allfälligen Konjunkturabschwung», sagte Weidmann. Vor dem Hintergrund der Finanzkrise spricht Weidmann gar von einer «Ruhe vor dem Sturm».


Im internationalen Vergleich im vorderen Mittelfeld
Im internationalen Vergleich befindet sich die Schweiz im vorderen Mittelfeld. Die durchschnittliche Zahlungsverspätung beträgt 12 Tagen – deutlich tiefer als in der EU mit 17 Tagen.


Bei Zahlungsrisiko knapp vor Nachbarstaaten
Beim Zahlungsrisiko, dass die Intrum Justitia mithilfe von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen und Befragungen einschätzt, liegt die Schweiz im Mittelfeld. Sie befindet sich deutlich hinter der skandinavischen Ländern, allerdings leicht vor den umliegenden Nachbarstaaten. Das Zahlungsrisiko in der Schweiz ist nach einem kontinuierlichen Rückgang seit dem Jahr 2005 dieses Jahres leicht angestiegen. Der von Intrum Justitia berechnete Index nahm von 142 auf 143 im Jahr 2008 zu. Für die Studie befragte Intrum Justitia im Januar und Februar dieses Jahres 6’500 Unternehmen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.