BKB sieht sich nicht in Ermittlungen in USA involviert

Dies heisst es in einer schriftlichen Stellungnahme der Bank vom Montagabend. Dieses Verfahren betreffe ausschliesslich Drittpersonen, weshalb die BKB dieses Verfahren nicht kommentieren könne, heisst es weiter. Laut «New York Times» wird bei den Ermittlungen Kantonalbanken vorgeworfen, sie hätten Amerikanern geholfen, Geld vor dem Fiskus zu verstecken. Die Zeitung bezieht sich dabei auf Aussagen zweier über die Untersuchung informierter Personen.


BKB im Sog des UBS-Skandals
Hintergrund ist die Festnahme des Schweizer Vermögensverwalters und früheren UBS-Bankers Renzo Gadola in den USA. Er hat offenbar zugegeben, US-Kunden geholfen zu haben, Geld am Fiskus vorbeizuschleusen. Dabei hat er nach seinem Ausscheiden bei der UBS US-Kunden mit undeklarierten Vermögen der Grossbank zur Basler Kantonalbank transferiert. Im Zentrum der Ermittlungen steht laut «New York Times» denn auch die BKB, aber auch andere Kantonalbanken seien betroffen.


Bank weiss «offiziell» nichts von Ermittlungen
Nach Darstellung der Basler Kantonalbank hat nach aktuellem Wissensstand niemand einen konkreten Vorwurf gegen die BKB erhoben; auch von einem in den Medien erwähnten Verfahren des US-Justizdepartements gegen die Basler Kantonalbank ist der BKB eigenen Angaben zufolge «offiziell» nichts bekannt. (awp/mc/ps/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.