Bridgestone steigt nach 2010 aus der Formel 1 aus

Dies erklärte Motorsportdirektor Hiroshi Yasukawa in einer Pressemitteilung. Seit 1997 beliefert das Unternehmen die Formel 1 mit Reifen, seit 2008 als Offizieller Ausrüster. Bridgestone verwies in seinem Statement auf die wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Man müsse die eigenen Ressourcen stärker auf die Entwicklung innovativer Technologie und strategischer Produkte ausrichten, die den Zielen des Unternehmens dienen, hiess es. Yasukawa betonte, dass Bridgestone ungeachtet des angekündigten Rückzugs mit vollem Engagement die Saison 2010 bestreiten wird. Wegen des Tankverbots wird den Reifen eine noch bedeutendere Rolle zukommen.


Bleibt Toyota in der Königsklasse?
Nach dem japanischen Automobilbauer Honda Ende 2008 und BMW nach der abgelaufenen Saison steigt in Bridgestone innerhalb eines Jahres ein weiteres Unternehmen aus der «Königsklasse» des Motorsports aus. Fraglich ist auch noch, ob der japanische Toyota-Rennstall an Bord bleibt. Eine Entscheidung wird spätestens am 15. November durch den Vorstand des Automobilbauers fallen.


Michelin bereits 2006 ausgestiegen
Es sei eine grosse Ehre gewesen, als offizieller Reifenlieferant vom Internationalen Automobilverband FIA von 2008 bis 2010 ausgewählt worden zu sein, meinte der Motorsportchef. Ende 2006 war Michelin ausgestiegen. Dank richtete Yasukawa aber auch an Formel-1- Geschäftsführer Bernie Ecclestone, dessen Formula One Management und den Teams, die Bridgestone in den vergangenen 13 Jahren begleitet hätten. In dieser Zeit gewann Bridgestone je zehn Fahrer- and zehn Konstrukteurs-Weltmeisterschaften. Wie der Reifenhersteller weiter mitteilte, will man Partner der Nachwuchsserie GP2 und GP2 Asia Series bleiben, ebenso bis 2011 wie bestätigt Offizieller Lieferant für die MotoGP-Weltmeisterschaft. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.