Burckhardt steigert Umsatz im 1. Halbjahr um 13 Prozent – Bestellungsrückgang

Dessen ungeachtet gibt sich Burckhardt zuversichtlich, bestätigt die Jahresziele und rechnet in Erwartung einiger grösserer Projekte einen Bestellungseingang auf Vorjahresniveau.


Von Kapazitätsausbau profitiert
Burckhardt steigerte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/09 (per 30.09.) den Reingewinn nach Minderheitsanteilen um 1% auf 33,1 Mio CHF und den EBIT um 3% auf 43,3 Mio CHF. Der Umsatz legte um 13% auf 207,0 Mio CHF zu, wie das Unternehmen mitteilte. Dies sei nicht zuletzt dem in den vergangenen eineinhalb Jahren realisierten Kapazitätsausbau zu verdanken. Von dieser Kapazitätserweiterung werde Burckhardt auch 2009 profitieren, hiess es. Vom Gesamtumsatz entfielen 166,1 Mio CHF auf Neumaschinen und 40,9 Mio CHF auf das Servicegeschäft.


Auftragseingang deutlich reduziert
Der Auftragseingang reduzierte sich jedoch in der ersten Jahreshälfte um 21% auf 197,0 Mio CHF. Damit lag der Auftragseingang unter dem aussergewöhnlich hohen Wert der Vorjahresperiode von 250,7 Mio CHF. Mit 44,5 Mio CHF erreichten die Bestellungen im Oktober den zweithöchsten Monatswert des laufenden Geschäftsjahres. Zum Ende des Geschäftsjahrs 2008 werde damit gerechnet, dass der Bestellungseingang, in Erwartung einiger grösserer Projekte, den Vorjahreswert erreichen wird. Der Auftragseingang im Neumaschinengeschäft verringerte sich im Vergleich zum Vorjahressemester um 26%, übertraf jedoch das zweite Halbjahr 2007 um 18%. Der Bestellungseingang des Servicegeschäfts (Customer Support Service) habe aufgrund der geringen Anzahl grosser Ersatzteilbestellungen im Berichtssemester 4% unter dem Vorjahreswert gelegen. Währungs- und Akquisitionseffekte beeinflussten den Bestellungseingang nur minimal.


Weiterhin hohe Investitionstätigkeit der Kunden
Für die Zukunft gibt sich Burckhardt zuversichtlich. Die Investitionstätigkeit der Kunden in allen Marktsegmenten sei weiterhin hoch, weshalb für das ganze Geschäftsjahr 2008 mit einem Bestellungseingang auf dem Niveau des Vorjahres gerechnet wird. Den Umsatz 2008 schätzt Burkhardt auf mehr als 415 Mio CHF, EBIT und Reingewinn dürften sich aus heutiger Sicht auf Vorjahreshöhe bewegen.


Umsatz mit Neumaschinen für das nächste Geschäftsjahr abgesichert
Der Umsatz mit Neumaschinen im nächsten Geschäftsjahr 2009 sei bereits zum grössten Teil durch Bestellungen abgesichert. Burckhardt Compression geht deshalb von einem Umsatzerlös aus, der über dem erwarteten Umsatz für das Geschäftsjahr 2008 liegt, und von einem Betriebsgewinn von 18-20% des Umsatzerlöses.


Aktienrückkaufprogramm
Der Verwaltungsrat des Unternehmens habe zudem entschieden, über die nächsten 12 Monate bis zu 170’000 der ausstehenden Aktien oder 5% der gesamten Aktien der Gesellschaft zurückzukaufen. Die Aktien im Besitz der Gesellschaft stehen dem Verwaltungsrat für allfällige Akquisitionen zur Verfügung.  (awp/mc/pg/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.