Cablecom im ersten Quartal operativ in Gewinnzone vorgestossen

Die Kabelnetzbetreiberin erzielte einen Betriebsgewinn von 10,5 Mio CHF, wie aus dem Quartalsbericht der Cablecom-Besitzerin Liberty Global hervorgeht, der der Nachrichtenagentur SDA vorliegt. Im Vorjahreszeitraum hatte Cablecom noch einen Betriebsverlust von 4 Mio CHF hinnehmen müssen. Ein Ergebnis unter dem Strich weist das Unternehmen nicht mehr aus.


Sturm der Entrüstung
Im Fernsehgeschäft macht sich die Umstellung vom analogen zum digitalen TV bemerkbar. Die Abschaltung von analogen TV-Programmen, um Platz im Netz für die Aufschaltung von digitalen TV-Programmen hatte zu einem Sturm der Entrüstung geführt.


Fernsehkunden verloren
Erstmals seit langem hat Cablecom Fernsehkunden verloren. Unter dem Strich zählte sie Ende März 1,557 Mio TV-Abonnenten. Das sind 2000 weniger als drei Monate zuvor. Denn der Zuwachs beim digitalen TV (+16 900) konnte den Verlust beim analogen Fernsehen nicht wettmachen (-18 900).


Wieder Schwung im digitalen TV-Geschäft
In jüngster Zeit hat das Geschäft mit dem digitalen TV allerdings wieder Schwung bekommen. Kaum war die widerwillig mit dem Preisüberwacher vereinbarte Preissenkung für digitales TV auf den 1. April in Kraft getreten, wurde die Cablecom mit Anmeldungen überschwemmt.


39 000 Bestellungen in zwei Monaten
In den vergangen zwei Monaten, seit man sich für das neue digitale Angebot registrieren konnte, seien bis Ende April 39 000 Bestellungen eingetroffen, gab Cablecom bekannt. Dies habe die eigenen Erwartungen übertroffen.


Lieferfristen von vier bis sechs Wochen
Aufgrund der grossen Nachfrage müssten Neukunden nun mit Lieferfristen von vier bis sechs Wochen für digitales Fernsehen rechnen. Dies betrifft allerdings nur das einfache Empfangsgerät. Das teurere Empfangsgerät mit dem Festplattenrekorder sei sofort erhältlich.


Auch Swisscom kämpfte mit Kapazitätsengpässen
Zum Vergleich: Die Swisscom, die im November ins Fernsehgeschäft eingestiegen ist, hat bislang 40 000 Kunden für ihr Bluewin TV gewonnen. Auch die Swisscom war anfänglich von der grossen Nachfrage überrascht worden und kämpfte mit Kapazitätsengpässen.


Im Telekomgeschäft zugelegt
Weiter zulegen konnte die Cablecom im Telekomgeschäft. Die Zahl der Internetkunden stieg um 13 800 auf 425 700. Für ihr Telephonangebot konnte das Unternehmen in den ersten drei Monaten 7400 neue Abonnenten anlocken und zählte Ende März 260 800 Telefoniekunden. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.