CH-Ausblick: Etwas fester – Uneinheitliche Vorgaben

Neben einem schwächeren Yen hätten auch Übernahmespekulationen um Mitsubishi gestützt, heisst es im Handel. Am Berichtstag blicken die Anleger vor allem auf die EZB. Die Bestätigung des Leitzinses gilt dabei als reine Formsache. Wesentlich spannender sei der begleitende Kommentar von Jean-Claude Trichet, so ein Marktbeobachter. Ingesamt dürfte aber noch Zurückhaltung vor dem am morgigen Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht herrschen.


Bis um 08.20 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,61% auf 6’425,27 Punkte. Dabei bewegen sich die Valoren alle mit Aufschlägen um 0,6%.


Als hilfreich für den Finanzsektor könnte sich die Ankündigung der Bank of America erweisen, staatliche Hilfsgelder an die US-Regierung zurückzuzahlen. Dies deute auf eine zunehmende Stabilisierung des Bankensektors hin, heisst es.


UBS gewinnen 0,6%. Die Grossbank will ihren Konzernsitz gemäss einem Statement in der Schweiz behalten. Damit reagiert die UBS auf einen Medienbericht vom Wochenende, wonach CEO Oswald Grübel mit einer Sitzverlegung ins Ausland gedroht haben soll. CS und Julius Bär avancieren ebenfalls um 0,6%.


Novartis legen um 0,6% zu. Der Pharmakonzern hat für das Medikament «Onbrez Breezhaler» von der EU die Zulassung zur Behandlung von chronisch obstruktiver Lungenkrankheit erhalten. In den USA muss Novartis dafür weiter auf die Freigabe warten, die Gesundheitsbehörde FDA hat zusätzliche Informationen gefordert.


Auch die grosskapitalisierten Roche und Nestlé rücken um 0,6% vor.


Bei ABB (+0,6%) könnten die Geschäftszahlen von Siemens hineinspielen, diese sind nach Einschätzung eines Analysten stark von Sonderfaktoren geprägt. Die Abschreibungen seien «extrem hoch» ausgefallen. Operativ habe sich Siemens allerdings überzeugend entwickelt und der Auftragseingang liege über den Erwartungen.


Aus dem breiten Markt gibt es eine Reihe von Unternehmensnachrichten. So hat unter anderem die Cham Paper Group Neunmonatszahlen publiziert. Meyer Burger und Oerlikon Systems haben eine strategische Kooperation für SOLARIS-Beschichtungsanlagen vereinbart. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.