CH-Ausblick: Festerer Start erwartet – Givaudan im Fokus

Die Entwicklung US-Wirtschaft dürfte die Anleger auch heute beschäftigen. Am Nachmittag werden aus den USA die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe der vergangenen Woche, der Einzelhandelsumsatz Mai und die Lagerbestände April publiziert. In der Schweiz blieb es im Bluechips-Segment an der Nachrichtenfront insgesamt ziemlich ruhig. Für Aufsehen hat allerdings Givaudan gesorgt. Der Genfer Riechstoff- und Aromenhersteller hat eine Kapitalerhöhung angekündigt und Angaben zum Ergebnis im ersten Quartal gemacht.


Bis um 08.20 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,48% auf 5’462,51 Punkte.


Grössere Gewinne werden bei konjunktursensitiven Aktien wie Holcim (+0,7%) oder Swatch (+0,6%) erwartet. Aber auch die Aktien von ABB (+0,4%) könnten heute nach Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs fester tendieren. Die Analysten haben das Kursziel auf 22 von zuvor 15 CHF angehoben, beliessen das Rating jedoch auf «Neutral».


Wie bereits am Vortag dürften die meisten Finanztitel auch heute verstärkt nachgefragt werden. So gewinnen UBS im vorbörslichen Handel 0,4%, CS steigen um 0,5% und bei den Assekuranzen legen Swiss Life um 0,6% oder ZFS um ebenfalls 0,6% zu. Die positive Grundstimmung wird auch von den Schwergewichten Roche (+0,3%), Nestlé (+0,3%) und Novartis (+0,3%) mitgetragen.


Givaudan plant über die Ausgabe von rund 1 Mio neuer Aktien aus genehmigtem Kapital eine Kapitalerhöhung. Der Ausgabepreis liege bei 420 CHF je neue Aktie, die bisherigen Aktionäre erhalten Bezugsrechte. Givaudan rechnet mit einem Bruttoerlös von 420 Mio CHF. Die Mehrheitsaktionäre hätten bereits ihre Zustützung zugesichert und die Transaktion wurde con den Konsortialbanken voll gezeichnet. Ausserdem hat Givaudan ihre Ziele bestätigt und Angaben zum operativen Gewinn gemacht.


Ausserdem bekräftigte Kudelski, dass sie ihre Beteiligung an OpenTV auch nach der gescheiterten Vollübernahme behalten will. Damit entgegnete Kudelski den Empfehlungen der OpenTV-Grossaktionärin Discovery, welche der Kudelski einen Auskauf der OpenTV-Anteile nahegelegt hatte.


Zu einem Stellenabbau kam es bei Huber+Suhner. Cicor schliesst den Standort der Tochter Swisstronics in Jona. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.