CH-Ausblick: Freundlich – US-Rettungsplan für Banken stützt

US-Finanzminister Timothy Geithner will mit einem 500 Mrd bis 1 Bio USD schweren Programm Banken und andere Marktakteure von toxischen Wertpapieren und faulen Krediten befreien, wie Medien am Wochenende berichteten. Entscheidend seien dabei die Details, meinen Marktbeobachter. Je nachdem, was im Tagesverlauf an Konkretem folge, könnte sich der Markt entwickeln. Die Finanzwerte dürften dabei einmal mehr im Fokus stehen.


Bis um 8.20 Uhr legt der von Clariden Leu vorbörslich berechnete SMI um 1,04% auf 4’836,89 Punkte zu. Dabei tragen alle Werte positive Vorzeichen.


Die Grossbanken zeigen sich gefestigt. UBS rücken um 1,0% vor und CS um 1,1%. Die Analysten der Citigroup schreiben nach Treffen mit dem Management der Grossbanken, ähnlich wie andere Institute hätten sich auch UBS und CS zuversichtlich zur Ertragslage gezeigt. Der UBS attestieren die Experten beschränkte negative Auswirkungen aus dem US-Steuerstreit und der Offshore-Thematik und bevorzugen die Valoren gemäss Studie.


Swiss Life avancieren um 1,1%. Von der für morgen Dienstag anstehenden Bilanzmedienkonferenz erhoffen sich Anleger vor allem News zur Beteiligung am deutschen Finanzdienstleister MLP und Details über die weitere Strategie in Bezug auf AWD. Die übrigen Assekuranzen gewinnen zwischen 1,0 und 1,2%.


Nobel Biocare notieren 1,0% fester. Das Unternehmen hat einen Rechtsstreit mit Materialise Dental in den USA gewonnen, zudem meinte der CEO in einem Interview mit AWP, die Trendwende sei eingeleitet. Holcim gewinnen ebenfalls 1,0%. Der Zementhersteller hat im Fall der Entschädigung für die Verstaatlichung von Vermögensteilen in Venezuela ein internationale Schiedsverfahren eingeleitet. Analysten werten die Nachricht nicht als kursrelevant.


Die defensiven Roche, Nestlé und Novartis gewinnen gut 1,0%. Etwas aus dem Rahmen fallen Synthes (+0,1%), die heute jedoch ex-Dividende von 1,10 CHF gehandelt werden. Im breiten Markt haben Meyer Burger, Cosmo und Metall Zug über den Geschäftsverlauf 2008 berichtet. Bei Charles Vögele kommt es zu Umwälzungen im Verwaltungsrat.


Daneben hat der Technologiekonzern Ascom über eine grössere Akquisition informiert. Von dem Zukauf der TEMS für 190 Mio CHF, einem Geschäft im Bereich Network Testing, verspricht sich das Unternehmen ein deutliches Umsatzplus und ab 2010 auch einen Beitrag zum Gewinn. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.