CH-Ausblick: Gehaltene Kurse – einzig Transocean klar im Minus

Es bleibe abzuwarten, inwieweit in Europa vom Jahreshöchstniveau aus weitere Avancen realisiert werden könnten, hiess es unter Marktbeobachtern.


In den USA erreichten die wichtigsten Indizes mehrjährige Höchststände, der Dow Jones Index konnte auch gegenüber dem Niveau bei Handelsschluss in Europa nochmals zulegen. In Europa schlossen am Dienstag zuvor der FTSE und der Dax auf bzw. um neue Jahreshoch. Hingegen dürften die anhaltenden Spannungen zwischen Nord- und Südkorea wiederum für Aufmerksamkeit sorgen. So hat Südkorea für morgen Donnerstag neuerliche Schiessübungen nahe der Grenze zum nördlichen Nachbarn angekündigt. Auch die Sorgen um die Staatshaushalte in der Eurozone und die Entwicklungen der wichtigsten internationalen Währungen – etwa der starke Franken – dürften weiter im Mittelpunkt stehen.


Bis um 08.30 Uhr gibt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,39% auf 6’532,51 Punkte nach. Im Gegensatz zu europäischen und US-Aktienindizes ist der Schweizer Leitindex SMI allerdings von seinem Mitte April markierten Jahreshöchststand von rund 6’991 Punkten ein ganzes Stück entfernt. In der vorletzten Börsenwoche des Jahres hätten sich zahlreiche Anleger bereits für 2010 verabschiedet, heisst es denn auch unter Marktbeobachtern.


Mit Ausnahme von Transocean (-1,2% auf 66,75 CHF) notieren alle anderen SMI-Titel um rund 0,1% in der Pluszone. Transocean hatte am Dienstag an der NYX bereits um 0,6% auf 69,58 USD nachgegeben.


News sind unter den SMI/SLI-Titel Mangelware. ABB hat am späten Dienstagabend gemeldet, dass die US-Antitrustbehörde zusätzliche Informationen zur geplanten Übernahme von Baldor angefordert hatte. Die Managements beider Unternehmen zeigen sich aber zuversichtlich, dass die Transaktion mit der Antitrust-Gesetzgebung vereinbar sei. Sie gehen weiterhin von einem Abschluss im ersten Quartal 2011 aus.


ZFS hat mit Fortis eine exklusive Vertriebsvereinbarung für Nichtleben-Versicherungsprodukte in der Türkei abgeschlossen.


Dagegen haben einige Unternehmen aus dem breiten Markt mit Neuigkeiten aufgewartet. Swissmetal gab eine Gewinnwarnung heraus und will die Tochtergesellschaft Swissmetal Design Solutions soll verkaufen.


Wieder schwarze Zahlen schreibt nach den ersten neun Monaten 2010 Winterthur Technologie, für die das Kaufangebot von 3M zu 62 CHF je Aktie voraussichtlich am 10.01.2011 anlaufen soll.


Gute News kommen auch von Dätwyler. Das Unternehmen konnte einen Vertrag mit der Nestlé-Konzerneinheit Nespresso vorzeitig bis Ende 2015 verlängern, der ein Volumen von mehr als 200 Mio CHF hat.


Dem Batterie-Hersteller Leclanché fliessen aus der gestern Dienstag abgeschlossenen Aktienkapitalerhöhung mehr neue Mittel zu als erwartet. Und Newron sich hat im Rahmen einer Privatplatzierung 3,5 Mio CHF beschafft. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.