CH-Ausblick: Leicht höhere Eröffnung erwartet – Banken im Fokus

Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stand am Morgen aber knapp unter dem Europa-Schluss vom Freitag. Sehr fest notierte dafür der japanische Nikkei, wobei Marktbeobachter vor allem auf eine technische Erholung nach vier Verlusttagen in Folge verwiesen.  Um 8.20 Uhr steht der von Clariden Leu vorbörslich berechnete SMI 18,14 Punkte bzw. 0,26% höher auf 7’112,26 Punkten.


An der Newsfront ist es am Montag sehr ruhig. Im Fokus stehen hierzulande die Bankenwerte, nachdem laut Medienberichten eine Entscheidung über die grösste Fusion in der deutschen Bankenlandschaft seit mehr als sieben Jahren ansteht. Am Wochenende berichteten Zeitungen übereinstimmend, dass die Allianz-Tochter Dresdner Bank an die Commerzbank gehen soll. Die UBS-Titel avancierten dementsprechend vorbörslich 1,5%, Credit Suisse 1,3%.


Im Fokus dürften zudem weiter Swiss Life (vorbörslich +1,0%) stehen, nachdem MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg den Übernahmeversuch durch den Schweizer Versicherer in der Presse für gescheitert erklärt hat. Ein weiterer Übernahmekampf wäre hoffnungslos, meinte er etwa. Adecco könnten zudem unter Druck geraten. ING hat das Rating auf «Sell» von Hold gesenkt und das Kursziel auf 50 (von 62) CHF gestutzt. Im breiten Markt haben diverse Small- und Midcaps ihre Halbjahreszahlen veröffentlicht, darunter etwa Publigroupe, Valartis, Card Guard, Comet oder Mobilezone. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.