CH-Ausblick: Leicht schwächer erwartet – US-Börsen belasten

Lediglich Barry Callebaut gab Umsatzzahlen zu den vergangenen neun Monaten bekannt. Händler sehen wenig Impulse für die hiesige Börse. Es könne sein, dass sich der US-Markt doch mehr vom Fed erwartet habe, als nur eine Bestätigung der Konjunkturprognose und dem Quantitative Easing. Allgemein wird erwartet, dass die Anleger weiterhin an der Seitenlinie ausharren. Nach den Gewinnen am Vortag könnte es zudem zu Gewinnmitnahmen kommen.


Um 08.25 Uhr steht der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI 0,01% tiefer auf 5’443,42 Punkten.


Zum Berichtszeitpunkt notieren alle Titel im SMI in einer engen Spanne zwischen -0,17% und +0,03%. Leicht positiv können sich derzeit lediglich Swiss Re (+0,03%) und Credit Suisse (+0,03%) in Szene setzen.


Credit Suisse Schweiz-CEO Hans-Ulrich Meister hält die Aufspaltung der Grossbanken nicht für realisierbar. Im heutigen System sei es nicht möglich, einen Teil der Bank in Konkurs gehen zulassen, ohne dass dies auf die Muttergesellschaft zurückfiele, erklärte Meister in einem Interview mit dem «TagesAnzeiger». Dennoch hält auch er, wie die SNB, ein weltweit koordiniertes Konkursrecht für internationale Grossbanken für wünschenswert. Ob dies je Tatsache werde, sei jedoch völlig offen.


Die weiteren Versicherer im SMI notieren kaum verändert. Lediglich Swiss Life geben mit -0,1% etwas deutlicher nach. Die Analysten von Merrill Lynch haben die Einstufung für den Versicherer auf Underperform von bisher Neutral reduziert und das Kursziel auf 76 (90) CHF zusammengestrichen. Bei den Banken verzeichnen UBS (-0,2%) die grössten Abgaben.


Novartis (Aktie: -0,01%) veröffentlichte am Vorabend positive Phase-II-Daten zu Afinitor und Sandostatin. Zudem erhielt die Generika-Sparte Sandoz eine Zulassung für das erste Biosimilar Somatropin in Japan. Die weiteren Schwergewichte Roche (unv.) und Nestlé (-0,01%) notieren ebenfalls um den Vortagesschlusskurs.


Nach den Umsatzzahlen für die ersten neun Monate von Barry Callebaut dürften die Anleger auch die Titel des Schokoladenherstellers aus dem breiten Markt im Auge behalten. (awp/mc/ps/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.