CH-Eröffnung: Deutlich höher – Shorteindeckungen

Es dürfte sich vor allem um Short-Eindeckungen vor dem Wochenende handeln, meinte der Händler zudem. Der jüngste Kursrückgang sei überzogen gewesen, denn die Cash-Quoten der Anleger seien hoch und die Geldmärkte entspannten sich. Ob der heutige Höhenflug über den Tag anhalten wird, muss sich noch weisen. Am Nachmittag stehe jedenfalls der viel beachtete US-Arbeitsmarktbericht auf der Agenda, der üblicherweise die Börsen in die eine oder andere Richtung bewege, heisst es dazu in Marktkreisen.


Das Blue Chips Barometer SMI gewinnt bis 09.30 Uhr 86,57 Punkte bzw. 1,46% auf den Stand von 6’011,47 Punkten (bisheriges Tageshoch 6’059). Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) avanciert derweil 1,82% auf 851,12 Punkte, der breite Markt (SPI) um 1,55% auf 4’956,79 Zähler.


Kursbewegende fundamentale News gibt es heute kaum. Zu den grössten Gewinnern in der ersten halben Handelsstunde gehören die Versicherer Swiss Life (+8,0% auf 122,30 CHF) und Swiss Re (+4,5% auf 49,00 CHF), die gestern bös unter die Räder gekommen waren und rund 14% bzw. 13% verloren hatten. Der Swiss-Re-Konkurrent Münchner Rück hat zwar nach einer erneuten Milliardenabschreibung auf Aktien im dritten Quartal sein Gewinnziel für das laufende Jahr gekippt, was sich aber auf die Rückversicherer heute nicht negativ auswirkt.


Ansonsten sind unter den SMI/SLI-Titel OC Oerlikon (+7,6% auf 109,70 CHF), SGS (+4,3% auf 1’131 CHF) oder Logitech (+3,3% auf 17,66 CHF) mit an der Spitze zu finden. Hier dürfte es sich um vermutlich Short-Eindeckungen handeln, meinte ein Händler, Firmennews dazu gebe es jedenfalls keine. Vor allem OC Oerlikon werden jeweils stark auch von derivativer Seite getrieben, so dass die Ausschläge oft sehr gross sind.


Holcim gewinnen 2,5,% auf 59,85 CHF. Die am Morgen vorgelegten Zahlen des Konkurrenten Lafarge werden im Handel als einigermassen gut eingestuft, was in der Tendenz die Holcim-Titel heute – neben der allgemeinen Erholung – ebenfalls stütze, wie es heisst. Die Kurszielsenkung von Morgan Stanley auf 88 (von 99) CHF dürfte dagegen kaum Einfluss haben, da auch das neue Ziel noch weit entfernt von den heutigen Kursen liegt.


Auch die defensiven Pharmawerte schliessen sich der Erholung an, wobei Novartis 2,4% auf 57,40 CHF und Roche 2,1% auf 168,80 CHF zulegen. Letztere können von positiven Studiendaten für das Medikament Tarceva profitieren. Der grösste SMI-Titel Nestlé avanciert mit 0,8% auf 46,20 CHF unterdurchschnittlich.


Einziger Verlier unter den wichtigen Titeln ist derzeit Nobel Biocare (-0,4% auf 20,42 CHF). Beim Medtechkonzern gibt es immer wieder Gerüchte (u.a. dass CEO Scala das Unternehmen verlassen muss), was sich laut Handelskreisen immer wieder mal negativ oder positiv auswirke auf die Aktien.


Im breiten Markt legen Swissmetal trotz schwacher Neunmonatszahlen 2,0% zu. Grösster Gewinner ist aber Santhera mit +13,6%. Grund dürfte hier der gestern angekündigt Einstieg der Bertarelli-Familie mit 15,9 Mio CHF bei der Liestaler Pharmafirma ein. Grössere Gewinne gibt es u.a. auch bei Ems (+9,7%), Burckhardt Comp (+6,0%) oder Schmolz+Bickenbach (+5,4%). Unter den grössten Verlierern sind dazu im Gegensatz etwa Metraux (-8,8%), AMS (-5,1%) oder Gurit (-5,0%) zu finden. (awp/mc/gh/20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.