CH-Eröffnung: Deutlich höher – Swisscom nach Zahlen gesucht

Die Wall Street hat zwar am Dienstag zunächst mit Abgaben auf den Leitzinsentscheid der US-Notenbank reagiert, konnte aber in der letzten Handelsstunde kräftig zulegen und hat in der Gewinnzone geschlossen. Der Dow Jones lag am Ende um 50 Punkte über dem Stand zum Europaschluss. In der Schweiz haben Swisscom und Straumann die Anleger mit guten Halbjahreszahlen überzeugt. Die Resultate wurden von den Anlegern mit teilweise fulminanten Kursgewinnen belohnt. Ausserdem können Bankenaktien erneut überdurchschnittlich von der Erholung an den Aktienmärkten profitieren.


Der SMI gewinnt bis um 9.40 Uhr 61,07 Punkte oder 0,70% auf 8`808,04 Punkte. Der 30 Titel umfassende SLI zieht um 0,80% auf 1`347,71 Zähler an, der breite SPI um 0,66% auf 7`205,35 Einheiten.


Swisscom steigen nach guten Halbjahreszahlen um 3,0% auf 423,50 CHF und führen das SMI-Tableau an. Der Telekomkonzern hat im ersten Halbjahr die Analystenvorgaben auf Stufe Umsatz übertroffen und lag mit den Gewinnzahlen jeweils am oberen Ende der Bandbreite der Schätzungen. Hinzu kommt, dass die Firmenverantwortlichen ihre Prognosen für 2007 nach der erfolgreichen Übernahme von Fastweb nach oben angepasst haben.


Weit oben stehen auch ABB (+2,0% auf 28,25 CHF). Morgan Stanley das Rating auf `Overweight` mit einem Kursziel von 35 (bisher 20,90) CHF erhöht.


Auch Nobel Biocare (+2,8% auf 362 CHF) gehören zu den grössten Gewinnern. Die Konkurrentin Straumann (+2,6%) hat im ersten Halbjahr die Analysten mit guten Zahlen überrascht und die Umsatzguidance etwas erhöht.


Über Aufholpotential verfügen auch die Bankentitel, die zuletzt besonders stark unter der Subprime-Krise gelitten hatte. So steigen UBS um 1,4% auf 67,35 CHF, CS um 1,2% auf 84,25 CHF und Julius Bär um 0,8% auf 80,60 CHF. Bereits gestern waren die Gewinne deutlich.


Fester tendieren auch Versicherungen wie Swiss Life (+1,8%), Swiss Re (+1,2%) oder ZFS (+1,0%). Swiss Re publizierte gestern erfreuliche Zahlen. Merrill Lynch erhöhte in der Folge das Kursziel leicht auf 140 von 135 CHF.


Die Börsenschwergewichte notieren derweil uneinheitlich: Nestlé und Novartis steigen um 0,4% auf 460,25 CHF respektive um 0,1% auf 65,60 CHF. Roche notieren unverändert bei 210,10 CHF.


Die wenigen Verlierer werden von SGS (-0,4% auf 1`472 CHF) angeführt, wobei fundamentale Nachrichten zum Unternehmen fehlen.


Im breiten Markt fallen nebst Straumann auch Biomarin (+9,8%) mit deutlichen Kursavancen auf. Das Biotechunternehmen hat gestern Abend Quartalszahlen veröffentlicht.


Die Aktien der VZ Holding (3,5%) sind ebenfalls gesucht. VR-Präsident und CEO Matthias Reinhart hat in der `Handelszeitung` erklärt, dass er seine Mehrheitsbeteiligung weiterhin behalten will. Zudem ortet die `Finanz und Wirtschaft` bei Advanced Digital Broadcast (+6,4%) eine interessante Einstiegsmöglichkeit.


Dagegen leiden Rätia Energie (-1,6%) etwas. CEO Karl Heiz erklärte in der `FuW`, dass das Vorjahresergebnis im 2007 wohl nicht zu egalisieren sei, dadie Branche unter tiefen Strompreisen leide. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.