CH-Eröffnung: Leicht freundlich – Asien positiv

Hierzulande stehen einige Bluechips nach Unternehmensnachrichten und Analysten-Studien im Fokus. Leicht positiv wird dabei der Stabwechsel in der Roche-Konzernleitung gesehen. Auch die die gestrige Übernahmeofferte von Kraft Foods an die Cadbury-Aktionäre beschäftigt die Anleger mit Blick auf Nestlé weiterhin.


Das SMI-Index der Blue Chips steigt bis um 09.30 Uhr um 0,16% auf 6’192,13 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) steht 0,19% höher bei 956,80 Punkten, während der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,17% auf 5’332,28 Punkte klettert.


Roche notieren 0,3% fester. Der Generationenwechsel an der Roche-Spitze basiere auf einem breiten Pool an internen Kandidaten, heisst es in einem Analysten-Kommentar. Insgesamt seien die Ernennungen überzeugend, was sich leicht positiv auf die Aktie auswirken dürfte. Bezüglich einer gemeinsamen Studie mit GlaxoSmithKline zu den Grippemitteln Tamiflu und Relenza betonen Marktakteure, es könne sich zeigen, welches Präparat wirksamer sei. Novartis (+0,7%) profitieren indes von einer Kurszielerhöhung durch JPMorgan.


An der Tabellenspitze stehen Synthes (+1,0%). Der Medtechkonzern hatte am Vortag über einen weiteren Sieg im Patentrechtsstreit mit Medtronic um die künstliche Bandscheibe ProDisc informiert.


Grössere Aufschläge verbuchen auch Swiss Life (+0,7%) sowie Swiss Re (+0,9%) nach einer Kurszielerhöhung durch Jefferies. Bâloise (+0,2%) und ZFS (+0,2%) steigen moderater. Letztere haben von Jefferies eine Herabstufung auf «Hold» («Buy») erhalten.


Vor den für morgen Mittwoch erwarteten Umsatzzahlen für die ersten fünf Monate legen Richemont (+0,6%) erneut zu, und zeigen sich dabei stärker als Swatch (+0,2%).


Julius Bär notieren unverändert, nachdem die Titel am Vortag unter Spekulationen über einem möglichen Bieterwettkampf um die Privatbank-Aktiväten von ING gelitten hatten. In einem Marktkommentar ist zudem von Spekulationen über einen Zugriff der CS auf das Wealth Management von Julius Bär die Rede. CS geben 0,4% nach und UBS 0,1%.


Nestlé verlieren 0,3%. Am Vortag wurden Übernahmepläne in der Nahrungsmittelbranche bekannt. Es könne durchaus sein, dass sich zwei oder drei Konzerne zusammenschlössen, ein gemeinsames Angebot für Cadbury unterbreiteten und danach die Beute aufteilten, heisst es. Kraft Foods habe mit dem gestrigen Angebot für Furore gesorgt und die M&A-Tumulte dürften sich so schnell nicht legen.


Andere Stimmen betonen, Nestlé verfüge zwar aus dem Verkauf des noch an Alcon gehaltenen Anteils an Novartis über entsprechende Mittel. Allerdings habe das Unternehmen mehrmals betont, an einer grösseren Akquisition nicht interessiert zu sein und sich weiterhin auf organisches Wachstum zu konzentrieren.


Bei Holcim (-1,0%) am Tabellenende im SMI/SLI verweisen Händler auf eine Herabstufung durch die Analysten von JPMorgan auf «Neutral».


Im breiten Markt gewinnen Vaudoise nach Halbjahreszahlen 2,7%, Loeb und SES bleiben ungehandelt. Dufry (+5,5%) setzen den gestrigen Höhenflug teilweise fort, dies nach einer Kaufempfehlung der UBS. Temenos (+6,0%) profitieren von einer einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank.


Galenica gewinnen 0,2%. Das im Gesundheitswesen tätige Unternehmen baut mit der Akquisition der Schweizer OM Pharma das Pharmageschäft aus. Analysten nennen den Zukauf strategisch sinnvoll. (awp/mc/pg/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.