CH: Höheres BIP-Wachstum für 2005 und 2006 erwartet

Für das Jahr 2007 rechnet das seco mit einem BIP-Wachstum von 1,5%, wie aus einer Medienmitteilung von Freitag hervorgeht.Die Schweizer Konjunktur habe sich im Verlauf des Jahres 2005 und insbesondere seit der Jahresmitte deutlich erholt, schreibt das seco weiter. Getragen wurde die Erholung dabei von den Exporten, den Bauinvestitionen und dem privaten Konsum. Auch die geldpolitischen Rahmenbedingungen für eine Fortsetzung der Expansion seien günstig, da der Zinsanstieg wegen der geringen Inflationsgefahr gemächlich vorangehen dürfte.


Deutliche Wachstumsbeschleunigung unwahrscheinlich
Laut seco ist nach der Belebung 2005 aber eine weitere deutliche Wachstumsbeschleunigung eher wenig wahrscheinlich. Die Dynamik dürfte sich 2006 zwar zunehmend auch auf die Ausrüstungsinvestitionen übertragen, bei den Bauinvestitionen sei nach zwei starken Jahren jedoch langsam mit gewissen Ermüdungserscheinungen zu rechnen.


Ausgewoge Konjunkturrisiken
Auch bezüglich des Arbeitsmarktes zeigt sich das seco zuversichtlich. Für die Arbeitslosenquote wird ein Jahresdurchschnitt von 3,5% für 2006 und einer von 3,2% für 2007 prognostiziert. Die Konjunkturrisiken seien über das Ganze gesehen ausgewogen, die erwartete schweizerische Wirtschaftsentwicklung entspreche – vorbehältlich negativer weltwirtschaftlicher Schocks – einem soliden, wenn auch nicht sehr ausgeprägten Konjunkturaufschwung, heisst es abschliessend. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.