CH-Mittag: Auf leicht höherem Niveau stabil

Dabei sorgen vor allem Spezialsituationen für grössere Kursbewegungen; die Indexschwergewichte Nestlé und UBS ziehen nach oben. Die zuvor arg unter Druck geratenen Finanzwerte können teilweise ebenfalls überdurchschnittlich avancieren.


Es werde sich erst weisen müssen, ob die aktuelle Kurserholung mehr als eine technische Reaktion sei, hiess es unter Chartisten. So sind die Analytiker der ZKB der Meinung, dass es bisher noch keine zuverlässigen Anzeichen dafür gibt, dass es sich um eine dauerhafte Aufwärtsbewegung handelt.


Bis um 12.00 Uhr legt der SMI um 0,39% oder 34,01 Punkte auf 8’809,91 Zähler zu. Der SLI zieht um 0,43% oder 5,73 Stellen auf 1’331,9 an. Der SPI liegt mit 7’176,59 Punkte um 26,69 Stellen oder 0,42% höher.


Unter den Standardwerten können Holcim wiederum von Anschlusskäufen profitieren, nachdem der Konzern vergangene Woche einen glänzenden Halbjahresabschluss präsentiert hatte (+1,4% auf 126,2 CHF).


ABB ziehen um 1,1% auf 28,6 CHF an. Der Technologiekonzern gab heute den Verkauf der Tochtergesellschaft Lummus Global für 950 Mio USD bekannt. Der Preis wird von Marktbeobachtern als ‹gut› bezeichnet. Ebenfalls kurstreibend seien Spekulationen über ein mögliches Aktienrückkaufprogramm, da ABB derzeit über ein sehr grosses Liquiditäspolster verfüge. Andererseits sei auch eine grössere Übernahme denkbar, was dann wohl eher wieder auf den Kurs drücken würde, hiess es im Handel.


Unter den Finanzwerten fallen Richemont durch Gewinne um 1,0% auf 72,5 CHF und UBS durch Avancen um 0,6% auf 63,8 CHF auf. Demgegenüber hinken Julius Bär und ZFS (+0,4% auf 80,45 bzw. 346 CHF) etwas nach. Baloise und Swiss Re notieren gut gehalten (+0,3 auf 110,1 CHF bzw. +0,2% auf 101 CHF). CS geben minim nach (-0,1% auf 79,85 CHF).


Clariant und Ciba legen um je 0,9% auf 16,05 bzw. 224,6 CHF zu. Auch Syngenta ziehen um 0,8% auf 224,6 CHF an.


In Nestle fällt auf, dass auf der 2. Handelslinie ein höherer Kurs notiert als im regulären Markt (+1,2% auf 515,2 CHF gegenüber von +0,7% auf 513,5 CHF).


Leicht tiefer werden Novartis und Givaudan gehandelt (-0,1% auf 63,4 CHF bzw. -0,3% auf 1’067 CHF). Novartis konnte dabei von der heute gemeldeten EU-Zulassung Reninhemmers Rasilez in der EU nicht profitieren.


Unter den Nebenwerten können OTI Energy um 12,5% zulegen. Ypsomed tendieren bei überdurchschnittlichen Volumen um 6,2% höher. Dies obwohl der Medizinaltechhersteller eine Patentklage gegen seinen wichtigsten Kunden Sanofi-Aventis angestrengt hatte und dieser Schritt unter Analysten als ‹überraschend›, ‹mutig› und ‹eher negativ für den Kursverlauf› beurteilt wird.


Partners Group gewinnen nach dem Halbjahresabschluss 6,1%. Mit den Zahlen hatte der Vermögensverwalter die Erwartungen des Marktes übertroffen. Im Gefolge konnten auch VZ Holding zulegen (+5,1%). Charles Vögele verteuern sich im Vorfeld der morgigen Publikation des Halbjahresergebnisses um 3,4%.


Der Handel in Valora wird nach einer Handelsaussetzung nach 11.00 erst um 13.00 Uhr wieder aufgenommen. Grund für den Stopp war die Ernennung des neuen Leiters Retail Schweiz. CEO Peter Wüest wird die Leitung der Kioske selbst übernehmen. Nach dem Motto ’neue Besen kehren gut› dürften die Kurse nach der Wiederaufnahme des Handels steigen. Eröffnet hat Valora mit 254 CHF auf Freitagsniveau und notierte zuletzt mit 255,5 CHF um 0,6% höher. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.