CH-Schluss: Dank US-Konjunkturdaten in Gewinnzone gedreht

Anlass zur guten Entwicklung gaben US-Konjunkturdaten. Die in der Kernrate unveränderten US-Erzeugerpreise seien „eine gute Nachricht, was den Rückgang der Einzelhandelsumsätze etwas auffange“, sagte ein Händler. Per Saldo führe der Datenkranz zu Zinssenkungshoffnungen. Der SMI überquerte gar die Marke bei 9’400 Punkten, blieb aber deutlich unter dem Intraday-Allzeithöchststand von 9’515,26 Punkten zurück.


Bis Börsenschluss gewann der SMI 0,44% oder 40,95 Stellen auf 9’408,25 Punkte. Im Vergleich zur Vorwoche büsste der Index 0,5% ein. Der breite SPI stieg am Freitag um 0,34% (+25,51 Einheiten) auf 7’630,85 Punkte.


Bei den Bluechips waren Finanzwerte dank der Zinshoffnungen gefragt. So gewannen etwa UBS 1,2% auf 77,10 CHF, Swiss Re 1,3% auf 114,70 CHF, CS 1,4% auf 93,60 CHF oder Swiss Life 1,0% auf 320,00 CHF. Zudem hatte die UBS vorbörslich mitgeteilt, dass sie die Mehrheit am koreanischen Vermögensverwalter DIMCO übernommen hat. Angeführt wurden die Gewinner allerdings von Synthes (+2,0% auf 156,40 CHF).


ZFS (+0,5% auf 377,75 CHF) tendierten dagegen eher unauffällig, nachdem die Titel in den letzten beiden Handelssessionen von Übernahmespekulationen profitierten und kräftig anzogen. Clariant (unv. auf 21,40 CHF), die zuletzt ebenfalls von Übernahmephantasien unterstützt wurden, schlossen unverändert.


Auf der Verliererseite verhinderten die Pharmaschwergewichte Roche (-0,1% auf 228,20 CHF) und Novartis (-0,2% auf 70,05 CHF) grössere Avancen des SMI, während Nestlé 0,3% auf 481,25 dazugewannen. Am schwächsten schlossen Ciba (-0,6% auf 78,50 CHF).


Im breiten Markt machten Petroplus (+3,6%), Schaffner (-5,6%) und die Also Holding (-0,4%) Angaben zur Geschäftsentwicklung. Während Petroplus im ersten Quartal die Gewinnerwartungen deutlich übertreffen konnte, enttäuschte Schaffner die Anleger im ersten Semester.


Tornos (+4,8%), Oridion (+3,3%) und Day (+3,7%) werden in der kommenden Woche Erstquartalszahlen publizieren und erhielten am Markt Vorschusslorbeeren.


Converium (-2,4%) büssten am Tag nach der Generalversammlung und der erhöhten Scor-Offerte an Terrain ein. Die Übernahme sei gelaufen und die Investoren suchten für ihr Geld nach anderen Opportunitäten, hiess es am Markt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.