CH-Schluss: Deutliche Gewinne – dennoch negative Woche

Gestützt wurde die grundsätzlich freundliche Stimmung am Freitag von verschiedenen Konjunktur- und Unternehmensnachrichten aus dem Ausland. So fiel der viel beachtete ifo-Index für die Stimmung in der Wirtschaft in Deutschland besser aus als erwartet. Weiteren Schwung brachten am Nachmittag die Daten zu den Auftragseingängen langlebiger Güter in den USA, welche weniger stark zurückgegangen sind als erwartet, sowie gut aufgenommene Quartalszahlen wichtiger US-Unternehmen wie American Express, Ford oder Amazon.


Bei Börsenschluss um 17.30 gewann der SMI 89,15 Punkte oder 1,77% auf 5’113,05 Punkte, im Wochenvergleich war das ein Minus von 1,5%. Der SLI avancierte 1,74% auf 767,14 Punkte, der breite Gesamtmarkt (SPI) 1,88% auf 4’359,80 Punkte.


Grösster Gewinner unter den Blue Chips waren Logitech, die um 9,5% auf 13,95 CHF vorrückten und damit einen Teil der am Vortag im Zusammenhang mit den schwachen Quartalsdaten erlittenen Verluste wieder wettmachten. Für Unterstützung sorgte hier ein verteidigender Kommentar der UBS.


SMI-Tagessieger wurden Swiss Re mit einem Plus von 5,9% auf 27,00 CHF. Daneben schlossen weitere Finanzwerte wie ZFS (+3,0% auf 190 CHF), Julius Bär (+2,5% auf 37,04 CHF) oder Swiss Life (+2,3% auf 90,35 CHF) klar höher. CS (+0,7% auf 43,48 CHF) zogen dagegen am Tag der Generalversammlung nur moderat an, weiteten die markanten Gewinne des Vortages nach den guten Quartalszahlen aber nochmals etwas aus.


In der Spitzengruppe waren noch Adecco (+5,4% auf 45,86 CHF) und Swatch (+5,1% auf 169,90 CHF) zu finden. Swatch – am Vortag nach schwachen Uhrenexportdaten noch bei den grössten Verlierern – profitierten vor allem von Interessenten aus dem angelsächsischen Raum, wie es in Handelskreisen hiess. Gestützt habe ausserdem die Aufnahme des Titel durch die UBS in die «Global Top 40 List».


Ebenfalls stark präsentierten sich Nobel Biocare (+3,9% auf 21,82 CHF), Roche (+3,5% auf 139,60 CHF) oder Holcim (+2,6% auf 56,15 CHF). Holcim gab am Nachmittag bekannt, dass eine Anleihe im Volumen von 300 Mio GBP erfolgreich platziert worden sei. Gegen Handelsende gelang auch den am Vortag abgestuften ABB (+1,6% auf 17,07 CHF) noch der Sprung in den schwarzen Bereich.


Am Tabellenende landeten Swisscom (-21 CHF oder -6,5% auf 300,25 CHF), welche allerdings Ex-Dividende von 19,00 CHF gehandelt werden. Bei Syngenta lag die abgezogene Dividende bei 6 CHF, die Aktie ging schliesslich mit einem Minus von 3,40 CHF oder 1,4% bei 240,10 CHF aus dem Handel.


Am breiten Markt fielen Rieter mit einem massiven Plus von 16,3% auf. Nach einer starken Entwicklung bereits im Vormittagsgeschäft haben die Titel am frühen Nachmittag nochmals einen Satz nach oben gemacht. In Händlerkreisen konnte sich die Avancen niemand so richtig erklären, allerdings kursierten Gerüchte um eine mögliche Aufstockung eines Grossaktionärs sowie um eine mögliche Expansion von Rieter in den Bahnzuliefererbereich. Das erste der Gerüchte wurde von Rieter naturgemäss nicht kommentiert, das zweite dementiert.


Temenos gaben dagegen nach Zahlen und einem guten Start in den Handelstag noch 3,8% nach. (awp/mc/ps/28)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.