CH-Schluss: Freundlicher Wochenausklang

Gestützt wurde das positive Sentiment von zuversichtlichen Äusserungen der amerikanischen Notenbank zur Konjunktur sowie von weiteren besser als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten im Tagesverlauf.


Der SMI gewann 73,2 Punkte oder 1,42% auf 5’225,92 Punkte. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 2,2%. Der 30 Titel umfassende, gekappte SLI stieg um 1,97% auf 787,83 Punkte und der breite SPI um 1,45% auf 4’487,52 Punkte.


Als Tagessieger der SMI-Aktien gingen UBS (+5,8% auf 15,95 CHF) aus dem Rennen, gestützt unter anderem auch von einem positiven charttechnischen Kommentar.


Dahinter folgten mit Julius Bär (+4,1% auf 38 CHF), ZFS (+4,1% auf 214,20 CHF), Swiss Life (+3,6% auf 89,35 CHF) oder Bâloise (+2,1% auf 84,70 CHF) weitere Finanztitel. Gestern verbuchten Swiss Life noch Kurseinbussen, nachdem der Talanx-CEO in einem Interview der Vollübernahme des Schweizer Lebensversicherers eine Absage erteilt hatte.


CS wurden Ex-Dividende von 0,10 CHF gehandelt, zogen aber dennoch um 1,6% auf 44,60 CHF an. Am Vortag hatte die Bank mit der Emission diverser Anleihen in verschiedenen Währungen am Bond-Markt für Stimmung gesorgt. Heute wurde zudem der Verkauf des 30%-Anteils am koreanischen Joint Venture Woori Finance bekanntgegeben.


Für die solide Entwicklung des Gesamtmarktes waren aber auch Schwergewichte wie Novartis (+1,6% auf 43,40 CHF) und ABB (+1,4% auf 16,37 CHF) verantwortlich, allerdings fielen beide Titel in der Schlussauktion noch etwas zurück. Novartis hatte positive Daten zu einem Grippeimpfstoff vorgelegt. Das Entwicklungspräparat Aflunov habe in Verbindung mit dem Hilfsstoff MF59 eine langanhaltende, breite Immunwirkung gegen Vogelgrippe ausgelöst, hiess es aus Basel. Man werde die neuen Erkenntnisse nutzen, um einen Impfstoff gegen die Schweinegrippe zu entwickeln.


Die im SLI geführten Clariant (+8,1% auf 6,51 CHF) legten allerdings am allermeisten zu. In diesem Index gehörten dahinter Kühne+Nagel (+4,5% auf 86,65 CHF) oder Givaudan (+4,9% auf 727 CHF) zu den am meisten gesuchten Werten.


Auf der Verliererseite fielen Nobel Biocare (-2,2% auf 23,46 CHF) und Sonova (-2,1% auf 74,75 CHF) als schwächste Papiere auf. Bei Nobel Biocare wurden nach dem Plus von gegen 10% vom Vortag Gewinne mitgenommen.


Ebenfalls etwas unter Druck standen Actelion (-0,9% auf 52,25 CHF), Geberit (-1,2% auf 122,50 CHF) und Nestlé (-0,2% auf 37,36 CHF).


Im breiten Markt zogen Addex nach positiven Studiendaten um 6,9% an. Aber auch BioXell (+8,4%) verteuerten sich klar. BioXell hat die Entwicklung von Elocalcitol für alle Indikationen gestoppt, wie an einer Analysten-Konferenz mitgeteilt wurde.


Dagegen fielen AFG (-8,3%) markant zurück. Der Abschluss der Kapitalerhöhung mit einem Erlös von über 110 Mio CHF vermochte die Aktie nicht zu stützen. Deutlich runter ging es auch für Rieter (-7,5%), nachdem der Titel in den Tagen zuvor massiv an Terrain gewonnen hatte. (awp/mc/pg/33)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.