CH-Schluss: Gewinne behauptet – Swiss Life und Bâloise unter Druck

Während die persönlichen Einkommen im Juli in den USA überraschend deutlich zurückgegangen waren, hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der Region Chicago im August überraschend deutlich aufgehellt. Hinzu kam, dass das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima stärker als erwartet nach oben korrigiert worden sei, hiess es. Die guten Daten wurden an den Märkten aber auch negativ gedeutet, da der Zinssenkungsspielraum in den USA damit weiter zurückgeht. Die US-Börsen bleiben am Montag feiertagsbedingt (Labour Day) geschlossen.


Bis Börsenschluss stieg der SMI um 0,67% respektive 48,34 Stellen auf 7’238,74 Punkte (+2,0% im Wochenvergleich). Der 30 Titel umfassende SLI gewann 0,88% auf 1’082,24 Punkte und der breitere SPI 0,70% auf 6’061,78 Punkte. Weit oben im Bluechips-Segment blieben bis zum Handelsende Ciba (+3,2% auf 27,22 CHF). In der Presse sei zuletzt über verschiedene Veränderungen jeglicher Art spekuliert worden, hiess es zur Begründung. Givaudan (+2,3% auf 918,00 CHF) konnten sich ebenfalls weit vorne behaupten, nachdem das Management optimistische Einschätzungen bezüglich den längerfristigen Wachstumschancen abgegeben hat.


Zu den grössten Gewinnern gehörten am Freitag im SMI/SLI die Titel von SGS (+3,2% auf 1’415 CHF), Nobel Biocare (+3,0% auf 37,06 CHF) oder Clariant (+1,9% auf 9,93 CHF), jedoch ohne dass es zu diesen Unternehmen börsenrelevante Nachrichten gab. Festere Tendenzen waren auch bei den Banken auszumachen. Julius Bär legten am Ende um 2,0% auf 67,30 CHF, CS um 1,2% auf 51,15 CHF und UBS um 1,1% auf 24,14 CHF zu.


Schlechter erging es den Versicherern b(-1,5% auf 94,50 CHF) und Swiss Life (-1,6% auf 201,00 CHF). Die beiden Unternehmen hatten diese Woche schwache Halbjahreszahlen präsentiert und die Aktien haben im Anschluss daran deutlich an Wert verloren. So sind Swiss Life seit Wochenbeginn um 12,2% und Bâloise um 8,1% zurückgegangen.


Die Schwergewichte Roche (+0,2% auf 186,00 CHF), Nestlé (+0,2% auf 48,60 CHF) und Novartis (+0,7% auf 61,55 CHF) legten nur leicht zu. Erstaunt haben dabei die Gewinne bei Novartis. Schliesslich musste der Pharmakonzern die weitere Entwicklung des Medikamentes Aurograb einstellen und Wertberichtigungen im Umfang von 235 Mio USD vornehmen.


Im breiten Markt wurden u-blox (+6,3%) von den Tageshöchstständen bis Handelsschluss zurückgenommen. Zwischenzeitlich legten die Titel um über 20% zu. Der GPS-Hersteller hat gestern nachbörslich gemeldet, dass Microsoft als Kunde für ihr jüngstes Navigationssystem «u-blox 5» gewonnen wurde. Festere Kursen waren nach Halbjahreszahlen bei Vetropack (+4,2%), Dätwyler (+3,0%), Pax-Anlage (+2,3%), Cicor (+3,8%) oder LLB (+4,1%) zu sehen. Dagegen büssten Kudelski 4,2% ein. (awp/mc/ps/35)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.