CH-Schluss: Gewinne dank US-Diskontsatzsenkung; Finanzwerte im Fokus

Die hohen Niveaus konnten allerdings nicht ganz bis zum Schluss gehalten werden, schliesslich bröckelten auch die Anfangsgewinne an der Wall Street etwas ab.


Für die Kursrally am Nachmittag war die US-Notenbank verantwortlich. Angesichts der Turbulenzen auf den Finanzmärkten hat das Fed ihren Diskontsatz (primary credit rate) um 50 Basispunkte auf 5,75% gesenkt. Der niedrigere Diskontsatz werde in Kraft bleiben, bis sich die Situation an den Finanzmärkten wieder deutlich verbessert habe, so die Notenbank. Obwohl es sich nicht um die Fed-Fund-Rate handle, sondern um den Diskont-Satz, sei dies `eine sehr gute Lösung`, hiess es im Handel. Von der Senkung profitierten vor allem Finanzwerte.


Bis Börsenschluss kletterte der SMI um 1,43% oder 120,75 Einheiten auf 8`543,03 Punkte. Im Wochenvergleich resultierte jedoch ein Minus von 0,3%. Der 30 Titel umfassende SLI stieg 1,17% auf 1`281,41 Punkte und der breiter gefasste SPI gewann 86,33 Zähler oder 1,26% auf 6`936,40 Punkte.


Die überraschende US-Diskontsatzsenkung hat vor allem die Kurse der Finanzwerte beflügelt. Allerdings wurden auch diese Titel gegen Handelsende von den höchsten Notierungen etwas zurückgenommen. Dennoch gewannen CS 3,4% auf 79,75 (Tageshöchst: 81,45) CHF, ZFS kletterten um 2,5% auf 331 (339,50) CHF, UBS um 2,1% auf 63,10 (65) CHF oder Swiss Re um 2,4% auf 98,55 (100,70) CHF.


Ebenfalls zu den grössten Gewinnern gehörten Nestlé (+1,4% auf 487,50 CHF). Die Titel des Nahrungsmittelkonzerns wurden bereits am Mittwoch nach den Halbjahreszahlen stark nachgefragt und schlossen die Woche mit einem deutlichen Plus von 9,9% ab. Die Aktien der Luxusgüterkonzerne Swatch (I: +2,9% auf 344,50 CHF) und Richemont (+2,8% auf 71,45 CHF) waren auch gesucht.


Dagegen entwickelten sich die Pharmaschwergewichte Roche (+0,5% auf 206,30 CHF) und Novartis (+0,8% auf 63,25 CHF) am Freitag schlechter als der Gesamtmarkt.


Die wenigen Verlierer wurden von Ciba (-3,2% auf 61,20 CHF) angeführt. Hier waren weitere Verkäufe nach dem als `bescheiden` taxierten Quartalsausweis vom Vortag zu sehen. Zudem gaben Clariant um 2,6% auf 15,25 CHF oder Swisscom um 0,9% auf 409 CHF nach.


Im breiten Markt sanken Von Roll um 7,3%. Das Industrieunternehmen hatte am Vorabend die Ernennung des ehemaligen OC Oerlikon-CEO Thomas Limberger zum neuen CEO und Verwaltungsratspräsidenten bekannt gegeben. Bei der angekündigten Neuausrichtung gibt es noch einige offene Fragen.

COS gaben nach schwachen Halbjahreszahlen und ebenfalls noch offenen Strategiefragen um 4,9% nach. SEZ (-8,8%), Day Software (-8,0%) und New Venturetec (-7,3%) gehörten ebenfalls zu den grössten Verlierern.


Dagegen mussten die Aktien von Société Bancaire Privée kurz vor Börsenschluss vom Handel suspendiert werden, nachdem einige Trades den Kurs um 38,6% auf 14 CHF klettern liessen. Grosse Kursgewinne waren auch bei Harwanne (+7,7%), Card Guard (+7,4%) oder Invenda (+10%) zu sehen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.