CH-Schluss: SMI legt Verschnaufpause ein

Am Nachmittag verstärkte sich nach Eröffnung der Wall Street die Negativtendenz, die vom klar unter Erwartung ausgefallenen US-Empire-State-Index eingeläutet worden war. Die leichtere US-Börse belastete in der Folge den hiesigen Markt bis zum Börsenschluss. Am breiten Markt sorgten indes Übernahmespekulationen in verschiedenen Titeln für teilweise markante Kursgewinne.


Beim Schlussgong um 17.30 Uhr notierte der SMI 0,3% oder 28,65 Stellen tiefer auf 9`073 Zählern, der breitere SPI ging 0,2% oder 16,79 Punkte auf 7`171,38 Stellen zurück.


Die deutlichsten Verluste zeigten unter den Bluechips die Aktien von Swiss Re mit -1,7% auf 104,50 CHF. Der Rückversicherer hat über das Vita-Capital-Verbriefungsprogramm extreme Sterblichkeitsrisiken in Höhe von 705 Mio USD über die Kapitalmärkte verbrieft.


Verkauft wurden auch Syngenta (-1,1% auf 236,50 CHF) und SGS (-1,2% auf 1`380,00 CHF), nachdem die UBS beide Titel auf `Neutral` von `Buy` zurückgestuft hatte. Bei den am Vortag starken Syngenta spielten zudem gemäss Händlern Gewinnmitnahmen eine Rolle. Positiv zu vermerken war, dass die EU verschärfte Regelungen rund Bt10-Mais für Syngenta aufgehoben hat.


Am Tabellenende schlossen darüber hinaus Titel wie Nobel Biocare (-1,3% auf 392,50 CHF), Bâloise (-1,2% auf 119,90 CHF) oder Swatch (I:-0,9% auf 276,00 CHF; N: -1,0% auf 55,90 CHF).


In der Gewinnzone konnten Givaudan (+0,8% auf 1`143,00 CHF) ihre Spitzenposition, wenn auch nicht auf Tageshöchstniveau, verteidigen. Clariant gingen 0,5% höher auf 19,80 CHF aus dem Rennen.


Pharmaschwergeicht Roche notierte den ganzen Tag über im Plus und stand zum Schluss 0,5% höher auf 234,70 CHF. Als Stütze erwies sich dem SMI im späten Handel zudem der Bankenwert UBS, der 0,3% auf 76,60 CHF zulegte. Novartis gaben dagegen 0,8% auf 73,30 CHF her und Nestlé sanken 0,5% auf 437,30 CHF.


Am breiten Markt (SPI) markierten Ascom mit einem Plus von 13,3% auf 20,00 CHF bei sehr hohen Handelsvolumina die Tabellenspitze. Der Titel wurde von sich konkretisierenden Übernahmespekulationen getrieben.


Auch Sulzer (Aktie +3,3%) wird nach wie vor als mögliches Übernahmeobjekt gehandelt. Positiven Einfluss hatten zudem die am Morgen publizierten Bestellungseingänge für das vergangene Geschäftsjahr.


Gesucht waren Von Roll (+3,5%) nach gut aufgenommenen Umsatzzahlen. Auch die Titel von SEZ (+1,5%) profitierten von ersten Angaben des Unternehmens zum Geschäftsjahr 2006, während bei Schaffner (-0,8%) die gut ausgefallenen Umsätze und Auftragseingänge von den Anlegern nicht honoriert wurden.


Markante Verluste zeigten Jelmoli Namen (-5,8%), welche trotz guten Umsatzzahlen im Geschäftsjahr 2006 an Wert abgeben. Die stärker beachteten Inhaberaktien von Jelmoli gaben 1,4% nach.


Positiv notierten dagegen Titel wie Elma (+7,5%), Swisslog (+6,1%) oder Micronas (+3,2%). (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.