CH-Verlauf: Weiter im Plus – Swiss Life von Gerüchten getrieben

Dies verlautete aus Händlerkreisen. Gegen Mittag lassen die Futures für den Handel an den US-Börsen einen freundlichen Wochenauftakt an der Wall Street erwarten, was dann am späteren Nachmittag nochmals zu einigen Impulsen im europäischen Handel führen könnte.


Um 12.15 Uhr notiert das Blue Chips Barometer SMI noch 0,31% höher auf dem Stand von 6’638,50 Punkten, das neue Jahres- bzw. 15-Mte-Hoch liegt bei 6’666,45 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt derweil 0,41% auf 1’035,66 Punkte, der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,33% auf 5’728,29.


Ganz klar im Fokus unter den Blue Chips stehen erneut Swiss Life (+8,6%). Der Grund dafür sind anhaltende Gerüchte um ein mögliches Übernahmeangebot durch die deutsche Allianz-Versicherung, die bereits in der vergangene Woche zu einem Anstieg um knapp 10% beim Schweizer Lebensversicherer geführt haben. Allianz bereite eine Offerte in der Höhe von 5,5 Mrd CHF vor, hiess es am Wochenende. Am Markt wartet man nun weiter auf ein Dementi der Allianz. Händler sprechen von einem Zeitrahmen von 48 Stunden, in welchem sich die Allianz ablehnend äussern sollte. Bleibe ein klares Statement der Allianz aus, könnte sich die Geschichte konkretisieren, meinte einer.


Auch Roche (+0,7%) setzten die positive Performance der letzten Wochen fort. Der Pharmagigant hat am Freitagnacht mitgeteilt, dass die US-Gesundheitsbehörde FDA das Mittel Actemra zur Behandlung von rheumatoiden Arthritis zugelassen hat. Bei «Actemra» handle es sich um einen möglichen Blockbuster, der in den kommenden Jahren Umsätze von mehreren Milliarden Dollar erwirtschaften könnte, sagte ein Händler dazu. Novartis (+0,4%) profitierten zum Teil von einer Hochstufung durch das Aktienresearch von Standard & Poors. Die Meldung, dass Novartis in den USA das Medikament Fanapt (Iloperidon) zur Therapie von akuter Schizophrenie bei Erwachsenen auf den Markt bringt, sei dagegen wenig spektakulär.


Die Grossbanken-Titel legten trotz der grossen Gewinne von letzter Woche (CS +9,5%, UBS +7,2%) zu Handelsbeginn nochmals etwas zu, im Verlauf kam es dann aber zu Gewinnmitnahmen. Die UBS (-0,2%) hat laut einem Bericht der NZZ am Sonntag im vierten Quartal in die Gewinnzone zurückgefunden. Dies sei im Grossen und Ganzen die Marktmeinung und daher nicht allzu überraschend, meinte ein Händler dazu. Die CS (-0,5%) hat Pamela Thomas-Graham zur Leiterin Chief Talent, Branding and Communications ernannt, was allerdings kaum der Grund für die heutige Kursbewegung sein dürfte.


Grösster Gewinner nach Swiss Life sind bei den SMI/SLI-Titel Logitech (+3,0%). Der Titel hatte bereits letzte Woche dank Hinweisen auf ein solides Weihnachtsgeschäft zugelegt, dies setze sich nun fort, hiess es. Drittstärkster Titel sind SGS (+1,5%), der Warenprüfkonzern wird am kommenden Freitag als erster SMI-Titel seine vollständigen Zahlen 2009 präsentieren. Im Bereich von +1% notieren ausserdem Synthes, Givaudan, Lonza, Richemont, Julius Bär und Baloise. Nobel Biocare (+0,6%) hat am Montag eine Kooperationsvereinbarung mit dem Anbieter von Dentalmaterialien Ivoclar Vivadent bekannt gegeben.


Am Schluss der Tabelle figurieren Clariant (-0,7%), ZFS (-0,6%) und Syngenta (-0,6%).


Einige News gibt es aus dem breiten Markt zu vermelden. So hat der Baustoffhersteller Sika (-0,9%) als erstes kotiertes Unternehmen seine (ungefähren) Umsatzzahlen 2009 veröffentlicht. Der Reisedetailhändler Dufry (+6,0%) will sich mit seiner Tochter Dufry South America zusammenschliessen, was von einem Analysten als «sehr positiver Schritt» bezeichnet wird. Gurit (+6,3%) profitiert von einer Höherstufung durch die UBS.


Newron (+1,2%) hat die Vorgespräche mit den US-amerikanischen und britischen Arzneimittelbehörden bezüglich seines neuen Wirkstoffs NW-3509 «erfolgreich abgeschlossen». Dieser soll als Zusatztherapie für Patienten mit Schizophrenie entwickelt werden. Emmi (-1,7%) hat mitgeteilt, dass das Ergebnis 2009 besser ausfallen dürfte als bislang angenommen. Die Titel der Versicherung Nationale legen nach einem CEO-Interview mit AWP 0,8% zu.


An der Spitze stehen die Titel von Swisslog (+7,5%) und Orascom (+7,1%). Zu Gewinnmitnahmen kommt es nach den massiven Kursavancen der letzten Woche bei Evolva (-24,4%). (awp/mc/ps/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.