CH-Vorbörse: Fester – Finanzwerte legen zu – Swiss Life im Fokus

Mit Erleichterung wurde u.a. vernommen, dass sich Anleger wie Bill Gross von Pimco positiv zu dem Plan von US-Finanzminister Timothy Geithner geäussert haben, sogenannte «toxische» Papiere und notleidende Kredite zu kaufen.


Bis um 8.20 Uhr legt der von Clariden Leu vorbörslich berechnete SMI um 1,27% auf 4’993,79 Punkte zu. Dabei tragen alle Werte positive Vorzeichen.


Die Finanzwerte präsentieren sich im vorbörslichen Handel mit den deutlichsten Kursgewinnen. Die Aktien der Grossbanken UBS (+1,9%) und CS (+2,0%) stehen weit oben auf dem Kurstableau und setzten damit den Aufwärtstrend des Vortages fort. Die CS ist gemäss Geschäftsbericht 2008 «sehr gut» ins laufende Jahr gestartet. Das gegenwärtig unsichere Marktumfeld mache aber Voraussagen für 2009 schwierig, bekräftigt die Grossbank ihre Aussagen von Mitte Februar. Julius Bär verteuern sich um 1,1%.


Versicherungen stehen mit dem Ergebnis von Swiss Life (+3,1%) im Blick. Positiv wird die strategische Zusammenarbeit mit Talanx und die sich dadurch eröffnende Möglichkeit einer Einigung im Streit mit dem Allfinanzdienstleister MLP beurteilt. Das definitive Ergebnis für das Geschäftsjahr 2008 birgt Marktbeobachtern zufolge keine Überraschungen. Baloise (+1,7%), ZFS (+1,7%) und Swiss Re (+2,2%9 legen im Sog von Swiss Life zu.


Die Pharmatitel Roche und Novartis verteuern sich um jeweils 1,2%. Die laufende Konsolidierung im Pharmasektor könnte nach Einschätzung eines Händlers wieder in den Blick treten, nachdem sich die schweizerische Nycomed selbst zum Verkauf angeboten hat. Der nicht börsenkotierte Pharmahersteller hat einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge die US-Bank Goldman Sachs mit der Suche nach einem Käufer beauftragt.


Das Börsenschwergewicht Nestlé (+1,0%) legt etwas weniger als der Gesamtmarkt zu, ebenso Synthes (+0,8%) oder Adecco (+1,0%).


Im breiten Markt haben eine Reihe von Unternehmen Zahlen vorgelegt. So müssen die Anleger die Ergebnisse von Rieter, Newave, Vetropack, LLB und Komax bewerten. (awp/mc/pg/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.