CH-Vorbörse: Knapp gehalten – warten auf Handelsstart in den USA

In der Schweiz stehen verschiedene Unternehmen aus der zweiten Reihe mit Umsatzzahlen zum Geschäftsjahr 2009 im Fokus.


Bis um 08.23 Uhr verliert der vorbörslich von Clariden Leu berechnete Pre-SMI 0,03% auf 6’601,68 Punkte.


Gesprächsthema Nummer eins am Markt ist die sich nach einer langen Auseinandersetzung abzeichnende Übernahme von Cadbury durch Kraft. Dies dürfte nach Einschätzung aus dem Handel das Sentiment für den Lebensmittelsektor stützen. Der Branchenprimus Nestlé (Aktie: -0,1%) hat jedoch bereits zu Jahresbeginn verlauten lassen, dass er kein formelles Angebot für Cadbury machen werde.


Nach überzeugenden Umsatzzahlen des Luxusgüterkonzerns Richemont vom reagieren heute die Analysten: Nicht weniger als fünf Institute haben bis dato ihr Kursziel für den Titel erhöht. Richemont notieren vorbörslich mit einem Plus von 0,9%. Richemont ist ferner einem Zeitungsbericht zufolge an einem Einstieg beim Brillenhersteller Rodenstock interessiert. Rodenstock gehört seit einigen Jahren Finanzinvestoren.


In Erwartung ähnlich guter Verkäufe wie bei Richemont legen die Titel von Swatch um 0,3% zu. Der Uhrenfabrikant wird Anfang Februar die Umsatzentwicklung 2009 präsentieren.


ABB (-0,1%) stehen mit den Quartalszahlen von Alstom im Fokus. Der französische Industriekonzern hat im dritten Quartal von seinem Auftragsbestand profitiert und seinen Umsatz leicht gesteigert. Die Erlöse lagen aber dennoch unter den Erwartungen der Analysten. Noch schlechter lief es in den drei Monaten per Ende Dezember bei den Auftragseingängen.


Im breiten Markt haben Schulthess, Goldbach Media und Komax mit ihren Umsatzzahlen für das Jahr 2009 die Erwartungen der Analysten zum Teil deutlich übertroffen. Die Messlatte gerissen haben hingegen Lindt&Sprüngli sowie Galenica. (awp/mc/pg/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.