CH-Vorbörse: Leichte Gewinne auf breiter Front

Aus charttechnischer Sicht deutet offenbar nichts auf einen bevorstehenden Ausbruch des seit längerem bestehenden Seitwärtstrendes hin. Möglicherweise teste der SMI in den nächsten Stunden wieder die Marke bei 5’500 Punkten, um dann in den nächsten ein bis zwei Tagen wieder gegen das untere Ende der Range abzurutschen, hiess es dazu am Markt.


Um 08.20 Uhr steht der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI 0,19% höher bei 5’453,84 Punkten.


Während Roche und Richemont – wohl eher zufällig – je 0,3% höher gehandelt werden, legen alle übrigen Titel vorbörslich um 0,2% zu.


Die japanische Roche-Tochtergesellschaft Chugai hatte in der Nacht auf heute über positive Studiendaten mit dem Hauptumsatzträger Epogin berichtet. Das Medikament habe bei der Behandlung Chemotherapie-Induzierter Anämie (Blutarmut) den primären Endpunkt erreicht, hiess es seitens Chugai. Allerdings wird der Nachricht kaum kursbewegendes Potential zugetraut.


Weiter im Dauerfokus bleiben UBS. Der Gerichtstermin zur Herausgabe von Kundendaten ist zwar erst in zwei Wochen, bereits heute wird aber von den US-Justizbehörden dazu wieder eine Stellungnahme erwartet. Die Hoffnungen auf eine aussergerichtliche Einigung sind dank politischer Unterstützung auf höchster Ebene noch immer intakt.


Nestlé ziehen wie die anderen Titel vorbörslich leicht an. Nachdem Nestlé vor rund 10 Tagen ein Teigprodukt der Marke Toll House zurückgerufen hat, weil es möglicherweise mit einer Coli-Bakterien-Infektion zahlreicher Patienten in Verbindung gebracht werden kann, haben nun FDA und Nestlé unabhängig voneinander mitgeteilt, dass in einem Fall in einem Produkt von Nestlé E-Coli-Bakterien gefunden worden seien. Ob dies die Aktie zu bremsen vermag, ist eher zu bezweifeln. (awp/mc/pg/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.