CH-Vorbörse: Schwächer erwartet – Konsolidierung setzt sich fort

Die Stimmung unter den Investoren habe sich merklich eingetrübt, so ein Händler. Die grosse Frage sei nun, ob die wochenlange Bärenmarktrally damit ein Ende finde. Es werde sehr viel vom Verlauf der Berichtssaison in den USA abhängen. Aber auch weitere Hinweise auf die Konjunkturentwicklung dürften den Handel mit Aktien weiterhin stark prägen. Am Mittwochnachmittag stehen die US-Lagerbestände und Umsätze im Grosshandel und der MBA-Ausweis zu den US-Hypothekenanträgen zur Publikation an.


Bis um 08.25 Uhr sinkt der Swiss Market Index im vorbörslichen Handel von Clariden Leu um 1,20% auf 4’914,56 Punkte.


Zu den Bluechips gab es am Mittwoch bislang kaum nennenswerte Nachrichten. Grössere Verluste zeichnen sich bei Finanzwerten wie etwa den Grossbanken UBS (-1,7%) oder CS (-1,8%) ab. Aber auch Versicherer wie Swiss Re (-1,4%), Bâloise (-1,7%) oder Swiss Life (-0,9%) dürften unter Druck kommen.


ZFS verlieren mit 0,6% etwas weniger. Der Erstversicherer hat gestern erfolgreich zwei Euro-Anleihen begeben und heute Rotationen im Management-Team bekannt gegeben. Inga Beale, derzeit Head of Organizational Transformation und Mergers & Acquisitions (M&A), wird per 1. Juni 2009 die Position der Global Chief Underwriting Officer übernehmen und der derzeitige Global Chief Underwriting Officer und Head of Group Strategy, Mike Kerner, soll neu als CEO von Global Corporate (Grosskunden) in Nordamerika amten. Zudem wurde Christian Carl zum neuen Head of M&A und Group Strategy ernannt.


Grössere vorbörsliche Abgaben sind etwa auch bei ABB (-1,7%) und Nobel Biocare (-4,0%) zu sehen. Aber auch die schwergewichtigen Roche (-1,2%), Novartis (-1,2%) und Nestlé (-1,0%) können sich der schwachen Börsenstimmung nicht entziehen.


Am breiten Markt publizierten Swissmetal, Tamedia, Rätia Energie, Valartis und Emmi ihre Zahlen zum vergangenen Geschäftsjahr 2008.


Der Fokus der Anleger dürfte sich aber auf die heute morgen anstehende Sulzer-Generalversammlung richten. Dabei strebt Verwaltungsratspräsident Ulf Berg trotz des Widerstands von Grossaktionär Viktor Vekselberg die Wiederwahl in den Verwaltungsrat an. (awp/mc/pg/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.