China steigt bei australischen Banken ein – Interesse an brit. Instituten

Wie Sprecher der Australia and New Zealand Bank, der Commonwealth Bank sowie der National Australia Bank der «Financial Times» (FT/Freitagausgabe) sagten, hält die State Administration of Foreign Exchange (Safe) jetzt Anteile von jeweils weniger als 1 Prozent an den Instituten. Der Wert jeder einzelnen Beteiligung beläuft sich demnach auf 200 Millionen australische Dollar (119 Mio Euro).


Interesse auch an britischen Banken
Safe habe die Aktien in den vergangenen zwei Monaten in kleinen Schritten gekauft, um den Kurs nicht zu beeinflussen und unerkannt zu bleiben, schreibt die «Financial Times» unter Berufung auf einen internen Bankbericht. Safe interessiere sich auch für Aktien britischer Banken, wolle dabei aber ebenfalls so geräuschlos wie möglich vorgehen, sagte ein Banker dem Blatt. Die Investments in Australien bestätigten die Chinesen nicht. Lange Zeit hatten Safe-Manager gar dementiert, dass es den Hongkong-Ableger Safe Investment Company überhaupt gibt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.