Chrysler: Allianz mit Fiat ‹grossartige Ehe›

Die US-Regierung hat den Einstieg von Fiat bei Chrysler zur Bedingung für weitere Milliardenhilfen an den drittgrössten amerikanischen Autobauer gemacht. Präsident Barack Obama gab Chrysler dafür lediglich bis Ende April Zeit. Das Unternehmen arbeite rund um die Uhr an den Vorgaben der Regierung, sagte Press.


Chryler-Vize im Cinquecento
Bei einer Präsentation im Vorfeld der an diesem Freitag beginnenden New York International Autoshow fuhr Press demonstrativ mit einem blauen Fiat 500 vor. Dies sei noch keine offizielle Ankündigung der Ehe, meinte er. «Wir träumen von den Möglichkeiten für die Zukunft.» Die Allianz mit Fiat soll Chrysler vor allem Zugang zu kleinen Modellen und spritsparenden Technologien geben. (awp/mc/pg/29)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.