Clariant baut 100 Arbeitsplätze ab

Im Zuge der neuen Massnahmen werden die Schweizer Aktivitäten auf die Standorte Muttenz und Pratteln (Corporate Center) konzentriert, während der Standort Reinach 2013 geschlossen wird. Clariant wird den Angaben zufolge rund 70 Stellen in Europa abbauen, 27 davon in der Schweiz. Weiteren 60 Mitarbeitern in der Schweiz werde die Versetzung nach Frankfurt in Deutschland oder nach Singapur angeboten.


Bereiche und Labors ziehen um
Den Hauptsitz des Geschäftsbereichs Textile Chemicals wird Clariant von Reinach nach Singapur verschieben. Die Labors für Applikationsentwicklungen in den Bereichen Technische Textilien und Veredelung würden von Reinach nach Muttenz umziehen, während die Vertriebs- und Marketingorganisation des Geschäftsbereichs für Europa den Angaben zufolge weiterhin in Muttenz tätig sein werde.


Produktionsstätten geschlossen
Clariant werde ausserdem die Produktionsstätten in McHenry (USA), Delta (Kanada) und Sefakoy (Türkei) schliessen. In Guatemala-Stadt würden drei Standorte in einer gemeinsamen Produktions-, Lager- und Büroeinheit zusammenführen. An den Standorten Roha (Indien) und Shizuoka (Japan) würden einzelne Produktionslinien stillgelegt, heisst es weiter. In Frankreich schliesslich strebe Clariant die Verlagerung des französischen Clariant-Hauptsitzes von Nanterre nach Lamotte an. Die Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern seien im Gange. (awp/mc/ss/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.