Clariant: Einmalige Belastungen führen zu Periodenverlust

Den EBITDA im dritten Quartal weist Clariant am Dienstag mit 219 (190) Mio CHF aus und vor Einmaleffekten mit 227 (214) Mio CHF. Der operative Gewinn vor Einmalkosten stellte sich bei 160 (149) Mio CHF ein und nach Einmalkosten bei 48 (123) Mio CHF.


Analysten-Erwartungen übertroffen
Damit hat der Hersteller von Spezialitätenchemie die Erwartungen des Marktes bis auf die Bottom-Line übertroffen. Analysten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Umsatz von 2’005 Mio CHF, einem EBIT vor Restrukturierungskosten von 160 Mio CHF und einem Reingewinn von 59 Mio CHF gerechnet.


Wertberichtigung über 79 Mio. Franken
Das Custom Manufacturing Geschäft wird veräussert, schreibt Clariant weiter. Deshalb wurde eine Wertberichtigung von 79 Mio CHF auf dem Geschäft vorgenommen. Eine Überbewertung der Wachstumserwartungen des Business Leather führte zu einer Goodwill-Abschreibung von 100 Mio CHF. Dieses Geschäft verlaufe jedoch zufrieden stellend und habe seine positive Entwicklung im dritten Quartal fortgesetzt, hält Clariant fest.


Positiver Trend in Preisverhandlungen
Im Jahresvergleich stellte Clariant eine stabile Preisentwicklung fest, dies bei einer positiven Dynamik im dritten Quartal. «Wir haben in den Preisverhandlungen einen positiven Trend festgestellt, der uns ermöglicht hat, die Preise im dritten Quartal um mehr als einen halben Prozentpunkt zu erhöhen», lässt sich CEO Jan Secher im Communiqué zitieren.


Rohmaterial- und Energiepreisniveau bleibt hoch
Die Clariant-Gruppe rechnet für das Gesamtjahr nach wie vor mit einem «guten» Anstieg des Umsatzes in Lokalwährungen. Aus fortgeführten Geschäften erwartet der Chemiekonzern ein operatives Ergebnis vor Einmaleffekten von ca. 575 Mio CHF. Zudem werde mit anhaltend hohen Rohmaterial- und Energiepreisniveaus gerechnet.


Gesamtleistung des Konzerns soll weiter gesteigert werden
«Clariant erbringt gute Umsatzleistungen und unsere Bruttomargen sind wettbewerbsfähig. Bei Geschäften mit ungenügenden Leistungen greifen wir entschieden ein» wird CEO Jan Secher in der Mitteilung zitiert. «In den Kerngeschäften zeigen sich Verbesserungen, und wir werden weitere Massnahmen einleiten, um die Gesamtleistung des Konzerns zu steigern», so Secher. Clariant will die im Rahmen der jährlichen Strategieüberprüfung überarbeiteten Mittelfrist-Ziele für den Zeitraum 2007 bis 2010 wie bereits früher mitgeteilt am 14. November anlässlich der Investor Days kommunizieren. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.