Coca-Cola-Verwaltungsrat wird künftig ausschliesslich leistungsabhängig entlohnt

Entscheidend sei, dass der Gewinn pro Aktie über einen Dreijahreszeitraum jährlich um acht Prozent zulege, teilte das Unternehmen in Atlanta mit. Sonst gehen sie leer aus. Dies gab der weltgrösste Getränkehersteller am Mittwoch bekannt. Die Mitglieder des Aufsichtsgremiums sollen jährlich „Aktienanteils-Einheiten“ mit einem Wert von 175.000 Dollar bekommen. Wird das Gewinnziel am Ende des Zeitraums erreicht, werden die Aktieneinheiten in bar ausgezahlt. Basis ist der Gewinn von 2,17 Dollar je Aktie aus dem Jahr 2005. Sollten die Leistungsziele nicht erreicht werden, bekommen die Verwaltungsratsmitglieder nichts.


Alles-oder-Nichts-Verfahren
Dieses Alles-oder-Nichts-Verfahren passe die Interessen der Verwaltungsratsmitglieder stärker an die der Aktionäre an als jede andere Zahlungsformel, die er gesehen habe, sagte Konzernchef Neville Isdell.


Bisher leistungsunabhängig entlöhnt
Bisher hatten die Verwaltungsratsmitglieder von Coca-Cola leistungsunabhängig jährlich 125.000 Dollar erhalten, davon 50.000 Dollar in bar und 75.000 Dollar in Aktieneinheiten. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.