Commerzbank strukturiert bundesweites Filialnetz neu – Dresdner-Fusion?

Mitarbeiter der Commerzbank sehen laut Bericht in der Massnahme einen Zusammenhang mit den Verhandlungen über eine Fusion mit der Dresdner Bank. In der neuen Struktur sei es einfacher, einen Personalabbau voranzutreiben, sollte es zu einem Zusammenschluss mit der Allianz-Tochter kommen, hiess es.


Arbeitsplätze gefährdet?
Inwiefern bei der Neuordnung Arbeitsplätze wegfallen, sei noch unklar, berichtete das Blatt. Die neue Struktur soll ab 2009 umgesetzt werden, Schliessungen von Filialen seien damit aber nicht verbunden. Vielmehr wolle die Bank Aufgaben umverteilen, wobei einige Niederlassungen ihren Status einer Gebietsfiliale verlieren. Damit wolle sich das Unternehmen stärker an der Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen in bestimmten Regionen orientieren. «Es macht nicht unbedingt Sinn, jedes Produkt überall anzubieten», habe es aus der Bank geheissen. Die Commerzbank habe sich zu dem Thema nicht äussern wollen, schreibt die «SZ». (awp/mc/ps/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.