Communicators: Robert Gubler baut die Beratung für Verbände und Organisationen aus

Dies schreibt der KGV in einer Pressemitteilung. «Damit hat der KGV als grösste Arbeitgeberorganisation im Kanton Zürich die Position eingenommen, die dem vielschichtigen und nachhaltigen Engagement seiner Mitglieder entspricht», würdigt der Kantonalverband den Rücktritt von Gubler. Nachdem Agenturpartner Robert E. Gubler sein Know-how in den letzten Jahren massgeblich dem Kantonalen Gewerbeverband Zürich (KGV Zürich) zur Verfügung gestellt hat, will er nach seinem Rücktritt vom Verbandspräsidium im November 2009 das entsprechende Geschäftsfeld in der Communicators-Gruppe weiter ausbauen.


Gut vernetzt
Robert E. Gubler ist schon seit mehr als 25 Jahren in der Kommunikation tätig und hat sich zudem als Autor von Fachpublikationen sowie dem Lehrbuch «Standortmarketing» einen Namen gemacht. Neben Standortmanagement zählen Verbandsmanagement, Public Affairs sowie Lobbying zu seinen Spezialitäten. Jetzt wird er seine langjährigen Erfahrungen und sein Netzwerk wieder verstärkt der Agentur zur Verfügung stellen. Robert E. Gubler betreut bereits die Geschäftsstelle der Vereinigung Zürcher Immobilienunternehmen, des Qualipool und der Immovista AG. Er präsidiert die Stiftung des Schweizerischen Jugendschriftenwerkes (SJW) sowie die Schweizerische Vereinigung für Standortmanagement (SVSM) und arbeitet im Beirat Executive MBA General Management der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW sowie dem Advisory Board Science City der ETH Zürich mit. Nach wie vor ist er Vorstandsmitglied und Mitglied des Vorstandsbüros beim Schweizerischen Gewerbeverband (SGV). Den KGV Zürich wird er ab November als aktives Mitglied unterstützen.


Andreas Weidmann, CEO von Communicators, freut sich über Gublers Entscheid: «Communicators verfügt in den Fachgebieten Finanzwirtschaft, Gesundheitswesen, Immobilien, Nachhaltigkeit, Kampagnenführung und Public Affairs bereits über eine starke Stellung im Schweizer Kommunikationsmarkt. Indem Robert Gubler seine Kapazitäten wieder voll in die Agentur einbringt, können wir nun auch das gut etablierte Geschäftsfeld für NGO/NPO weiter ausbauen und die gewonnen Erfahrungen vermehrt anderen Organisationen, Stiftungen und Standortorganisationen zur Verfügung stellen.»


(Communicators/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.