Continental als Zulieferer an indischem «Volksauto» beteiligt

Dies sagte der Deutschen Presse-Agentur dpa am Freitag auf der Autoexpo in Neu Delhi, das Unternehmen liefere aus seinem indischen Werk die Benzinpumpe und den Füllstandssensor für das am Donnerstag vorgestellte billigte Auto der Welt. «Continental ist davon überzeugt, dass der Nano ein enormer Erfolg in Indien werden wird.» Der indische Automobilkonzern Tata Motors will den Nano ohne Mehrwertsteuer und Transport ab umgerechnet etwa 1.700 Euro anbieten.


Tata von entscheidender Bedeutung
«Tata ist definitiv von entscheidender Bedeutung für Continental», betonte Distelhoff. «Wir haben bereits eine ertragreiche Zusammenarbeit mit Tata und freuen uns auf das gemeinsame Wachstum.» Continental selber erwarte für sein Indien-Geschäft ein jährliches Wachstum von 60 Prozent. Der Konzern geht davon aus, dass die Pkw- Produktion in Indien in dem Preissegment bis rund 9.000 Euro von derzeit jährlich 650.000 Stück bis 2017 auf rund eine Million ansteigen wird. Bosch hatte am Donnerstag bereits mitgeteilt, der Stuttgarter Automobilzulieferer steuere für den Nano die Einspritztechnik für Motoren, die Bremssysteme und Teile der Autoelektrik bei.


Indien-Geschäft deutlich ausgebaut
Der deutsche Botschafter in Indien, Bernd Mützelburg, sagte am Freitag in Neu Delhi, der Nano sei ein indisches Produkt, an dem deutsche Firmen einen wichtigen Anteil hätten. Continental ist nach Bosch der grösste europäische Automobilzulieferer. Die beiden deutschen Konzerne haben ihr Indien-Geschäft in den vergangenen Jahren deutlich ausgebaut. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.