CPH Chemie + Papier Holding AG steigert konsolidierten Nettoumsatz um 9,8 Prozent

Im Bereich Chemie setzte CPH 184,87 (167,7) Mio CHF und damit 10,2% mehr um als im Vorjahr, wobei die die steigenden Rohstoffkosten ’stark ins Gewicht gefallen‘ seien, wie es heisst. Der kleinste Konzernbereich Verpackung weist einen um 0,3% höheren Umsatz von 60,1 (54,5) Mio CHF aus.


Weitere Steigerung für 2007 erwartet
Dank der positiven Entwicklung aller Geschäftsbereiche erwartet CPH gegenüber dem Vorjahr ein nochmals besseres Betriebsergebnis (EBIT); dies trotz der einmaligen Belastung durch die Übernahme der Firma Archport, deren Kaufpreis vollumfänglich über das Ergebnis abgeschrieben werde, wie es heisst. Für die einzelnen Märkte geht das Unternehmen nicht von wesentlichen Änderungen aus, sondern von einer stabilen Nachfrage auf dem aktuell „guten Niveau“. Als Folge der immer noch steigenden Energie- und Rohstoffkosten halte der Druck auf die Margen aber an.

Dividende von 40 Franken beabsichtigt
Auch auf Stufe Reingewinn dürfte das Nettoergebnis den Vorjahreswert übertreffen, so CPH. Ein Rückgang im Finanzergebnis werde durch ausserordentliche Erträge aus dem Immobilienbereich kompensiert. Der Verwaltungsrat beabsichtigt laut Mitteilung, eine Dividende von 40,00 (35,00) CHF je Aktie auszuschütten. Ein endgültiger Entscheid über die Ausschüttung erfolge allerdings erst nach Vorliegen der definitiven Zahlen. CPH hält am 03. April 2007 ihre Bilanzmedienkonferenz ab. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.