CS verkauft Anteil an Joint-Venture mit koreanischer Woori

Die Trennung vom koreanischen Joint Venture, an dem sich die CS 2006 beteiligte, sei im Rahmen dieses Prozesses erfolgt. Korea bleibe für die CS aber weiterhin ein wichtiger Markt, so der Sprecher. Die CS wolle sich dort auf Alternative Anlagen und Multi-Asset Class Solutions (MACS), d.h. auf die Entwicklung und Umsetzung von Anlagenzuteilungsstrategien über unterschiedliche Anlageklassen für private und institutionelle Anleger, fokussieren. (awp/mc/ps/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.