Dell muss abermals Gewinneinbruch verkraften

Ein guter Teil des Rückgangs war den Kosten für den laufenden Konzernumbau geschuldet. Der Umsatz lag mit 12,9 Milliarden Dollar um 15 Prozent unter Vorjahr.


Aktie gerät unter Druck
Analysten zeigten sich enttäuscht, nachbörslich rutschte die Aktie rund 7 Prozent in den Keller. Die Börsianer liessen sich auch nicht dadurch besänftigen, dass Dell eine fortschreitende Erholung ausmacht. Zuletzt sei insbesondere das Geschäft mit den wichtigen Firmenkunden wieder besser gelaufen, liess der Konzern wissen. Andere Computerhersteller hatten sich aber deutlich rascher von der Wirtschaftsflaute erholt.


Hoffen auf Sogwirkung von Windows 7
Dell hofft nun auf das wichtige Weihnachtsgeschäft. Im Schlussquartal soll das Geschäft gegenüber dem Vorquartal anziehen. Konzernchef und Firmengründer Michael Dell setzt dabei insbesondere auf das neue Windows 7, das sich derzeit glänzend verkauft. Viele Unternehmen hatten bei der Neuanschaffung von Hardware auf das Betriebssystem gewartet. (awp/mc/ps/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.