Der Arbeitsmarkt kommt in Fahrt

von Gérard Al-Fil
Mit 3,5 Prozent Wachstum rechnet Wirtschaftsminister Sultan al-Mansouri im 2011. Beim Internationalen Währungsfonds (IWF) sieht Dr. Masood Ahmed, Direktor für die Region Mittelost und Zentralasien, dies ähnlich: «Die Bereiche Logistik, Dienstleistungen und Tourismus haben sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) vom Doppelschock 2009 deutlich erholt.» Mit «Doppelschock» meint Dr. Ahmed den simultanen Einbruch der Erdöl- und Immobilienpreise im letzten Jahr. Seitdem haben sich der Preis für das schwarze Gold auf derzeit 88 Dollar pro Fass verdoppelt und damit die Konjunktur am Golf wieder berappelt.

 

Reed rekruitiert in Dubai

Reed Specialist Recruitment, der als britischer Headhunter das Branchenspektrum von der Finanz- bis zur Ölindustrie abdeckt, hat auf den positiven Trend reagiert und im Dezember in der Freihandelszone Dubai Knowledge Village eine Dependez mit 13 Mitarbeitern eröffnet, die zweite in dem Golfstaat nach Abu Dhabi. Mark Dixon, CEO des Bürosystem-Anbieters Regus sagt: «In den Emiraten wird der positive Trend insbesondere von den KMU genährt, die hier 90 Prozent der Unternehmen stellen.»


KMU suchen, einige Konzerne bauen ab
Doch während Handel und Hotels neue Mitarbeiter einstellen, verharren die Hauspreise in Dubai im Keller, machen Maklertätigkeiten weiterhin überflüssig. Die «to let»-Schilder an den leerstehenden Bürowolkenkratzern sind in Dubai allzu augenfällig. Auch Börsenmakler sind kaum gefragt, obwohl die VAE drei Aktienmärkte beheimaten. Weil die Handelsumsätze an den Börsen Dubai und Abu Dhabi im 2010 um zwei Drittel purzelten, schlossen mehrere Dutzend Brokerhäuser. Zudem scheinen einige Staatsunternehmen noch nicht über den Berg. Der Telekomgigant Etisalat in Abu Dhabi wird sich 2011 von 300 Mitarbeitern oder rund drei Prozent der Belegschaft trennen.


Neue Medienvielfalt, mehr Jobs

Mehr Stellenanzeigen schalten dafür die Medien. Die TV-Sender Al Arabyia, Abu Dhabi TV und stellen wieder ein. Die arabische Version des Wirtschaftsmagazins Forbes feierte im November ein Comeback, und das Kultblatt «Rolling Stone» ist seit Kurzem erstmals als Mittelost-Ausgabe am Kiosk erhältlich. «Für 2011 sind wir sehr positiv gestimmt», sagt Ian Fairservice, Gründer und Group Editor beim grössten Dubaier Verlagshaus Motivate Publishing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.