Easyjet bleibt trotz Umsatzsprung im 1. Quartal skeptisch

Die Entwicklung hänge vor allem von den Durchschnittserlösen und möglichen Flugausfällen wegen Schnee und Eis ab, hiess es. Im Gesamtjahr will Easyjet den Gewinn allerdings deutlich steigern.


Deutlich mehr Passagiere
In den Monaten Oktober bis Dezember legte Easyjet bei Fluggästen und Umsatz trotz wetterbedingter Flugausfälle deutlich zu. Die Zahl der Passagiere wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,1 Prozent auf 11 Millionen, die Auslastung der Flieger verbesserte sich um 2,4 Prozentpunkte auf 85,8 Prozent. Im Gegensatz zu den Angebotskürzungen vieler anderer Fluggesellschaften hatte Easyjet das Flugangebot zudem um sechs Prozent ausgeweitet.


Umsatzsprung
Der Umsatz kletterte um 10,5 Prozent auf 608 Millionen britische Pfund (699 Mio Euro). Dazu trugen auch höhere Erlöse aus Zusatzgeschäften bei, die je Sitzplatz um 14 Prozent auf 9,90 Pfund zulegten. Zu den Zusatzgeschäften zählen auch die Gebühren für aufgegebenes Gepäck.


Gewinnrückgang im letzten Geschäftsjahr
Die Easyjet-Flotte bestand Ende Dezember aus 187 Flugzeugen, von denen vier verkauft werden sollen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr bis Ende September hatte das Unternehmen unter dem Strich einen Gewinnrückgang von 83 auf 71 Millionen Pfund verbucht, der Vorsteuergewinn war hingegen um die Hälfte auf 55 Millionen Pfund eingebrochen. Im laufenden Jahr soll das Ergebnis wieder deutlich höher ausfallen. (awp/mc/pg/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.