EGL: Erster Schritt für Bau von riesigem Stromkabel

Dies sei wegen möglicher Auswirkungen auf die Umwelt nötig. Nun würden alternative Trassen geprüft, und Betroffene könnten Stellungnahmen abgeben. Das Kabel mit einer Übertragungskapazität von 1’400 Megawatt soll 2015 von Südnorwegen durch die Nordsee nach Deutschland führen.


Wichtiger Schritt bei Öffnung des deutschen Strommarkts
«Mit dem Bau der ersten Stromkabelverbindung zwischen Deutschland und Norwegen liegen wir voll im Plan und leisten einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Öffnung des deutschen Strommarkts» sagte der Projektleiter Deutschland von NorGer KS, Jens Harenberg, nach einer Mitteilung. Das Unternehmen investiere 1,4 Mrd EUR in das Unterseekabel.


Auf deutschem Gebiet werde das Kabel voraussichtlich ab Butjadingen in der Wesermarsch über Land verlegt, teile das Gemeinschaftsunternehmen der norwegischen Agder Energi, Lyse Energi und des Energiehändlers EGL AG mit.


Transport von Windenergie in Zeiten niedriger Nachfrage
Über das Kabel soll in Zeiten niedriger Nachfrage Windenergie aus Deutschland nach Norwegen transportiert und dort in Wasserkraftwerke geleitet werden. In Spitzenzeiten erzeugen die Kraftwerke wiederum Strom, der durch das Kabel zurückgeleitet werden kann. Mit den 1’400 Megawatt kann die Verbindung so viel Strom transportieren, wie ein Grosskraftwerk produziert. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.