EMI will Musik im Internet ohne Kopierschutz-Software anbieten

Eine grosse Menge aus EMIs Musikkatalog soll künftig über Apples Music Store iTunes und möglicherweise auch andere Plattformen ohne Verschlüsselung mit DRM (Digital Rights Management) erhältlich sein, berichtet die Zeitung unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Eine Ankündigung dazu ist gemeinsam mit Apple-Chef Steve Jobs am Montag in London geplant.


Ankündigung zusammen mit Apple
Erst im Februar hatte Jobs die Musikindustrie aufgefordert, auf einen Kopierschutz generell zu verzichten. Die gängigen Systeme würden ohnehin nicht verhindern, dass Musik illegal kopiert werde. Mit so genannten DRM-Systemen versucht die Musik-Industrie, Piraterie in grossem Stil zu verhindern. Die verschiedenen DRM-Systeme sorgen allerdings auch dafür, dass die Verbraucher ihre gekauften Songs nicht einfach auf allen Playern nutzen können. Damit, so die Befürchtung der Musikindustrie, wird aber auch das Geschäft mit Online-Musik selbst ausgebremst. Nach Angaben des «Wall Street Journal» trägt der Online-Markt in den USA rund 15 Prozent zum Umsatz bei. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.