Erfolgreiches Bündner Tourismusjahr 2007

In der Sommersaison konnte eine Steigerung von 3,1% erreicht werden. Die 2,6 Mio Übernachtungen im Sommer 2007 bedeuten das beste Ergebnis seit dem Jahr 2000, wie die touristische Dachorganisation Graubünden Ferien (GRF) am Dienstag mitteilte. Im Winterhalbjahr wurde ein leichter Zuwachs von 0,5% erzielt.


Rekortwerte von knapp 6,5 Mio Logiernächten
Insgesamt wurden von November 2006 bis Oktober 2007 5,75 Mio Hotelübernachtungen verzeichnet. Die Rekortwerte von knapp 6,5 Mio Logiernächten in den Jahren 1993/94 wurden zwar nicht erreicht. Dennoch setze sich die Erholung seit dem Einbruch im Jahre 2002 fort, teilte GRF weiter mit.


Mehr Ankünfte
Die Zahl der Gästeankünfte in den Hotels stieg um 3,3% auf 1,8 Mio. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug unverändert 3,2 Tage. Schweizweit resultierte im Tourismusjahr 2007 bei den Hotelübernachtungen ein Zuwachs von 4,1%. Gut abgeschnitten haben vor allem die städtischen Regionen. Entscheidend für die ausgezeichneten Resultate waren laut GRF-Angaben die positive Konsumentenstimmung, die Konjunktur sowie der gegenüber dem Franken starke Euro. Die mit Schwung angelaufene Wintersaison 2007/08 lasse auf ein gutes Tourismusjahr 2008 hoffen. (awp/mc/th)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.