Esmertec grenzt Reinverlust 2008 auf 5,45 Mio. Dollar ein

Im Berichtsjahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 40,0 (VJ 37,2) Mio USD, ein Plus von 7,5%. Das Lizenzgeschäft legte um 5,5% auf 22,4 Mio USD zu und das Servicegeschäft um 10,1% auf 17,7 Mio USD. Der Bruttogewinn erhöhte sich um 5,0% auf 23,3 Mio USD, was einer Bruttomarge von 58,3 (59,7)% entspricht, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.


Umsatz bei Mobile & Multimedia Devices auf Vorjahresniveau
Im Segment Mobile & Multimedia Devices lag der Umsatz mit 23,4 Mio USD auf Vorjahresniveau. 107 Mio Einheiten der Jbed-Software wurden im Berichtsjahr ausgeliefert. Insgesamt seien inzwischen 313 Mio Einheiten am Markt. In der Sparte Mobile Operator stieg der Umsatz um 17,7% auf 16,6 Mio USD. Fünf neue Mobilfunkanbieter in Europa, Afrika und Lateinamerika erweiterten die Kundenbasis. Insgesamt stieg die Anzahl der Handykunden mit Zugang zur USSD-Lösung um 32,3% auf 168 Mio.


Betriebsverlust sinkt auf 2,47 Mio. Dollar
Der Betriebsverlust (EBIT) sank auf 2,47 nach einem Vorjahresverlust von 11,1 Mio USD. In der zweiten Jahreshälfte sei diese Kennziffer positiv ausgefallen, hiess es. Das Finanzergebnis verbesserte sich auf -2,1 (-11,1) Mio USD, nach Unternehmensangaben aufgrund geringerer Zinsaufwendungen und Kosten für Währungstransaktionen. Der Reinverlust reduzierte sich ebenfalls deutlich auf 5,45 (VJ-Verlust 24,2) Mio USD. Der operative Cashflow betrug per Ende Dezember 0,9 (1,1) Mio USD. Die Eigenkapitalquote lag bei 68,4 (53,7)%. Liquide Mittel und kurzfristige Wertschriften beliefen sich auf 3,7 Mio USD und die Nettoverschuldung auf 5,6 Mio USD.


«Enormes Potenzial für beschleunigtes Wachstum»
In das Berichtsjahr fiel die Akquisition der Mobilfunkplattform von Sagem. Im Februar 2009 gab Esmertec den Zusammenschluss mit der französischen Branchenkollegin Purple Labs via Aktientausch bekannt. Kürzlich segneten die Esmertec-Aktionäre die damit verbundenen Schritte – allen voran eine Kapitalerhöhung unter Ausschluss der Bezugsrechte der bestehende Aktionäre – ab. Aus diesen beiden Transaktionen sieht die neue Myriad Group «enormes Potenzial für beschleunigtes Wachstum» im laufenden Geschäftsjahr. Genauere Angaben machte das Unternehmen nicht. Die Kundenbasis umfasse inzwischen alle grossen Handyhersteller sowie 30 Mobilfunkanbieter. (awp/mc/pg/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.